Label: Rockwerk Records
Veröffentlichung: 11.05.2012

Fünf Jahre dauerte es bis die Alternative-Band Jaywalk ihr drittes Album veröffentlichte. Aber anscheinend hat das Warten sich gelohnt, denn The Chains of Ignorance wurde 2012 mit dem Deutschen Rock- und Pop-Preis ausgezeichnet.

Oder auch nicht. The Chains of Ignorance ist vollgepackt mit seichten Rocksongs. Gut, dagegen ist generell nichts einzuwenden, aber in dem Fall schafft es keine einzige Nummer einen auf irgendeine Weise zu packen. Im Gegenteil, alles wirkt langweilig. Nein, nicht nur langweilig, sondern auch gelangweilt. Und was gibt es schlimmeres als eine Alternative-Band, die keinen Bock am Lärm machen hat. Zumindest scheint es so. Da ist keinerlei Emotion im Gesang und da sind keine Gitarrenriffs, die einen das Tanzbein schwingen lassen. Einzig bei den Liedern Endless und Standing on the Edge ertappt man sich kurz beim Mitwippen. Und als wäre das nicht alles schon schlimm genug, kommen dann in den letzten beiden Songs (The Story of Anthony K. und All for one) auch noch völlig unerwartet die Elektro-Sounds zum Einsatz, was dem ganzen Dilemma die Krone aufsetzt.

 

Mit The Chains of Ignorance enttäuschen Jaywalk in jeder Hinsicht. Sorry Jungs, aber das war nichts. Trotzdem Glückwunsch zum Preis, was auch immer die Begründung der Jury gewesen sein mag.

 

Review von Meyrem Yücel

Wertung: 0=1 Sterne

Kommentar verfassen