Label: Knockout Records
Veröffentlichung: 14.09.2012

Da sind sie wieder! Und siehe da, der Sänger Raybo ist auch wieder dabei. Da haben sich die Jungs nach guten 10 Jahren doch wieder zusammengerauft. Das Timing war ja auch perfekt, da Raybos Nachfolger bekanntermaßen seinen Dienst quitierte. Und prompt kam die neue Scheibe raus.

Nachdem mir zugegebenermaßen die letzten Platten nicht so gut reingegangen sind war ich tatsächlich skeptisch was mich hier wohl erwarten würde.

Dann kommen Bonecrusher mit so einem fetten Ding daher.  Du schmeist die Platte an und du denkst dir direkt:  Ja, geil da sind sie wieder!

Ganz im Stile der 90er „Working For Nothing“ – Platte bekommt man hier  richtig straighten Streetpunk/Oi! um die Ohren gehauen.

So muss das sein!

Schon beim Opener „In this life“ wird klar deutlich wieviel Eier Punkrock heutzutage doch noch haben kann. Und mit Eier meine ich jetzt nicht die Geschwindigkeit oder die Härte der Musik, da gibt es definitiv schnellere und härtere Bands.

Es ist die Art und Weise wie Bonecrusher ihre Songs schreiben und rüberbringen.  Geiles punkiges Riffing und dreckige Vocals. Und das wird mit einer Konsequenz  durchgezogen, dass es mir eine Freude ist.

Natürlich dürfen auf einer anständigen Streetpunkscheibe auch die Singalongs nicht fehlen und auch die sind, wie z.B. beim Titelsong „Blvd of Broken bones“,  perfekt gesetzt und laden zum mitgröhlen und feiern ein.

Auf jeden Song einzeln einzugehen halt ich hier für unnötig weil tatsächlich alle Tracks für sich selbst überzeugen.

Wenn ich trotzdem meine persönlichen Top-Favoriten der Platte nennen sollte wären das auf jeden Fall „Fight for freedom“, „Death goes marching on“ und „Into the fire“. Gerade letzteres unterstreicht meine anfängliche „Eierthese“ noch einmal recht deutlich. Es ist eher ein ruhiges Stück aber trotzdem mit gutem Druck und Biss.

 

Mein Fazit fällt, wie nach dieser Lobeshymne zu erwarten war, durchweg positiv aus. Eine gut produzierte Punkrockscheibe die einfach in eine gute Plattensammlung reingehört. Top!

 

Review von Vogo

 

Tracklist:

1. IN THIS LIFE
2. FIGHT FOR FREEDOM
3. BLVD. OF BROKEN BONES
4. GO TO HELL
5. UNTIL THE END
6. BAT OUT OF HELL
7. DEATH GOES MARCHING ON
8. NEVER SAY DIE
9. DON’T GIVE UP ON ME
10. HOUSE OF THE WICKED
11. TOMORROW ISN’T YOURS
12. NEVER DIE
13. INTO THE FIRE

Wertung: 0=5 Sterne

Trau dich: Schreibe einen Kommentar