Label: Wolverine Records
Veröffentlichung: 18.02.2011

Tommy Gun – des sand fünf Buam aus’m beschaulichen Niederösterreich, die vor an Joar beschlossn ham, a Punkband zu gründen…

“Gegründet, um den Karrierehöhepunkt auf dem örtlichen Abi-Ball zu feiern”, mag da manch einer jetzt denken. Von wegen! Denn prompt teilten sich die Ösis mit alten Punker-Hasen wie denen von Mad Sin, US Bombs und The Casualities die Bühne. Ein mehr als vielversprechender Start – das Debutalbum “Always True” dagegen, ist alles andere als das.

Die Aufnahmen sind einwandfrei, die Jungs beherrschen ihre Instrumente und Sänger Stefan hat im Grunde auch das Zeug dazu – trotzdem will die Platte auch beim dritten Hören nicht überzeugen. Die Lieder verschwimmen zu einem einzigen, laaaaaangen Song.

Wahrscheinlich liegt es daran, dass bei Tommy Gun alles im Zeitraffer abgelaufen ist. Ein Schnellstart, unter dem leider die persönliche Note und der Wiedererkennungswert gelitten haben.
Ich weiß nicht, ob sie sich beim Bandnamen von dem Clash-Song oder der Maschinenpistole inspiriert fühlten, letztere ist in diesem Fall leider nur aus Plastik! Also beim nächsten Mal einfach ein bisschen mehr Zeit investieren, dann klappt’s auch mit dem Punkrock!

Diana Ringelsiep

Wertung: 0=2 Sterne

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Bitte Namen eingeben