Mittwoch, April 24, 2024

Redeem – Eleven

Label: One and One Records
Veröffentlichung: 13.10.2006

Nachdem ich gestern die Single „Alive“ von Redeem besprochen habe, ist heute das Album an der Reihe. Der erste Eindruck, was ich von der CD hatte, war, daß der Tonträger in einer sehr geilen Aufmachung veröffentlicht wurde. Edles Design mit einem ansehnlich gestalteten Beiheft bereitet den Betrachter optisch viel Freude. Musikalisch bietet das Werk elf Song in knapp 40 Minuten. Der Sound ist im allgemeinen, wie bei der letzten Besprechung schon geschrieben, zu glatt und zu brav geraten, auch wenn man immer wieder Rock’n’Roll Ansätze zu hören bekommt (z.B. in den Liedern „Black Monkey“ oder „Look Around“). Sogar der Gesang wirkt bei ruhigeren Stellen etwas rauher und dreckiger. Doch das sind leider immer nur kurze Momente. Im Allgemeinen ist die Musik einfach zu breitenwirksam ausgelegt. Man merkt wenig Energie seitens der Musiker, wenig druck und zu wenig ehrliche Emotionen (das ist jedenfalls der Eindruck den ich beim Hören der CD bekomme). Produziert wurde das Album natürlich vom Feinsten. Das Artwork ist Top, die Qualität der Aufnahme und der Mischung ist Top, nur was am Ende bei Raus kommt ist für mich zu langweilig. Ich hab hier einfach nicht das Gefühl, daß die Jungs die Musik der Musik wegen machen. Trotzdem hat „Eleven“ einige hörenswerte Parts und Freunde des Genres werden ihre wahre Freude daran haben. Antesten und selbst entscheiden ob es taugt, würde ich sagen.

Wertung: 0=4 Sterne

Pressure Magazine
Pressure Magazine ist ein Online-Musikmagazin, das sich auf die rockige Musikszene spezialisiert hat. Unsere Autoren sind leidenschaftliche Musikfans und liefern dir Artikel, Rezensionen, Interviews und Ankündigungen zu bevorstehenden Musikveranstaltungen. Unser Ziel ist es, dich als Musikfan auf dem Laufenden zu halten und dir eine Plattform für Feedback, Anfragen und Kommentare zu bieten.

Ähnliche Themen

Ist Rock’n’Roll tot? – Mia’s Rock-Revolte

Mia macht heute einen Abstecher in die Welt des Rocks! Ist der gute alte Rock'n'Roll am Ende seiner Tage angelangt? Oder rockt er noch immer wie ein Berserker? In ihrer Kolumne "Mia's Rock Revolte" auf www.pressure-magazine.de lässt Mia keine Gitarrensaite unangeschlagen.

DERRY – Remember The Curfew (Album Review)

Mit ihrer Debüt-EP "Remember The Curfew" präsentiert die hessische Horrorpunk-Band DERRY ihr klangliches Manifest auf FettFleck Records. Nach ihrem vielversprechenden Vorgeschmack mit der Demo-Single...

Die Beatsteaks sind zurück: Comeback nach sieben Jahren

Die Beatsteaks stehen kurz davor, ihr neuntes Studioalbum "PLEASE" am 28. Juni 2024 zu veröffentlichen. Nach einer Pause von sieben Jahren versprechen sie mit...

BEN BLUTZUKKER: „BUILD YOUR IDOLS“ legt den Grundstein für kreative Legenden

In einer Welt, in der Musik und Kreativität Hand in Hand gehen, steht ein Mann aus Düsseldorf im Mittelpunkt des Metal-Geschehens - Ben Blutzukker....

ROCK MEETS CLASSIC 2024 – „LET‘S ROCK TOUR!“

Mit den Superstars Tarja Turunen (ex-NIGHTWISH), John Helliwell & Jesse Siebenberg (SUPERTRAMP), Midge Ure (Ultravox), Robert Hart (MANFRED MANN’S EARTH BAND), Paul Shortino (QUIET...

CASSYETTE – This World fucking sucks Tour 2024

Cassyette ist eine englische Singer-Songwriterin, geboren am 30. März 1993 in Chelmsford, Essex. Sie wurde von der Musik der 80er Jahre, New Wave, Hard...
- Werbung -

Aktuelles

DERRY – Remember The Curfew (Album Review)

Mit ihrer Debüt-EP "Remember The Curfew" präsentiert die hessische Horrorpunk-Band DERRY ihr klangliches Manifest auf FettFleck Records. Nach ihrem vielversprechenden Vorgeschmack mit der Demo-Single...

Follow us:

10,640FansGefällt mir
13,367FollowerFolgen
854FollowerFolgen