Label: msn1279
Veröffentlichung: 31.10.2005

Riot Brigade liegt jetzt schon ein wenig bei mir rum Nun habe ich mich endlich dazu entschlossen, eine CD Besprechung zu schreiben. Denn das, was ich von dem Album erwartet habe, ist voll eingetreten. Hardcore-Punk – also Geknüppel – der übelsten Sorte. Wenn man meint, es ist soweit, daß mal ein paar ruhigere Momente an der Reihe sind, wird auch sofort wieder weiter geknüppelt. Die Gitarren hören sich zwar teilweise Super an und auch der Spirit hat was für sich, aber mein Fall ist es überhaupt nicht. Alle Fans von Rejected Youth oder Stockyard Stoics werden hier ihre wahre Freude dran haben. Mir ist es zu eintönig und zu langweilig. Da ist der Einspieler von “Dann die Hände zum Himmel”, der nach einem Lied dabei ist, eine güldene Abwechslung. Eine weitere Ausnahme ist das letzte Lied “Babylon”, daß deutsche Lyriks hat und ein bißchen auf Rap / Crossover getrimmt ist. Fazit: Wer Geknüppel mag, der soll zugreifen, der Rest kann getrost die Finger davon lassen. Das Album bietet 16 Lieder mit einer Spielzeit von knapp 38 Minuten. Hinzu kommt ein Beiheft mit den Texten. Das CD Design ist guter Durchschnitt.

Wertung: 0=3 Sterne

Kommentar verfassen