Mittwoch, April 24, 2024

The Heartbreak Motel – Handguns Make The Most Love

Label: Distinct
Veröffentlichung: 13.04.2007

Ich durfte The Heartbreak Motel bisher nicht live genießen, aber wenn man das neue Album der fünf Jungs aus Recklinghausen hört, kann man erahnen, dass sie live eine Bombe sein müssen. Sänger Michael singt, schreit und rotzt sich das Organ aus dem Leib, begleitet von scheppernden Gitarren und einem ordentlichen Bums aus Richtung Drums. Doch leider können sie die Energie, die sich mit Sicherheit auf der Bühne haben, nicht auf Tonträger bannen. „Handguns Make The Most Love“ rockt zweifelsohne und manche Lieder haben das Potential zum Partykracher, wie zum Beispiel „The International Stranger“. Hier gibts Mitgröhlgarantie. Doch im Großen uns Ganzen wollen sie auf diesem einen Album zu viel. Für die Hardcore-Fraktion wird geshoutet bis zum Umfallen, „Hellbound“ ist der Versuch einer Ballade und plätschert so vor sich hin und bei „Morphine Nights & Silhouette Dreams“ hört man das Motorrad aufheulen, als würden gleich die Hells Angels um die Ecke brausen. „Black Widow“ fällt dagegen deutlich melidöser aus und mit ein bisschen Marcara und einem perfekten Lidstrich ist man dann auch schon in der Emo-Abteilung angekommen. Man hat das Gefühl, die Jungs wollen zu viele Stile auf einmal in einem Album vereinen. Es wäre wohl besser gewesen, sie wären einfach sich selber treu geblieben. Denn Talent ist in jedem Fall vorhanden, es ist gut produziert und oft genug fahren einem die Beats direkt in den Bauch. Nach mehrmaligem Anhören bleiben auch die Melodien im Ohr. Insgesamt macht das Album viel Spaß und wie bereits erwähnt: ich bin mir sicher, dass die Jungs live einem die Hosen ausziehen. Aber es hätte durchaus etwas runder sein dürfen.

Wertung: 0=4 Sterne

Pressure Magazine
Pressure Magazine ist ein Online-Musikmagazin, das sich auf die rockige Musikszene spezialisiert hat. Unsere Autoren sind leidenschaftliche Musikfans und liefern dir Artikel, Rezensionen, Interviews und Ankündigungen zu bevorstehenden Musikveranstaltungen. Unser Ziel ist es, dich als Musikfan auf dem Laufenden zu halten und dir eine Plattform für Feedback, Anfragen und Kommentare zu bieten.

Ähnliche Themen

Ist Rock’n’Roll tot? – Mia’s Rock-Revolte

Mia macht heute einen Abstecher in die Welt des Rocks! Ist der gute alte Rock'n'Roll am Ende seiner Tage angelangt? Oder rockt er noch immer wie ein Berserker? In ihrer Kolumne "Mia's Rock Revolte" auf www.pressure-magazine.de lässt Mia keine Gitarrensaite unangeschlagen.

DERRY – Remember The Curfew (Album Review)

Mit ihrer Debüt-EP "Remember The Curfew" präsentiert die hessische Horrorpunk-Band DERRY ihr klangliches Manifest auf FettFleck Records. Nach ihrem vielversprechenden Vorgeschmack mit der Demo-Single...

Die Beatsteaks sind zurück: Comeback nach sieben Jahren

Die Beatsteaks stehen kurz davor, ihr neuntes Studioalbum "PLEASE" am 28. Juni 2024 zu veröffentlichen. Nach einer Pause von sieben Jahren versprechen sie mit...

BEN BLUTZUKKER: „BUILD YOUR IDOLS“ legt den Grundstein für kreative Legenden

In einer Welt, in der Musik und Kreativität Hand in Hand gehen, steht ein Mann aus Düsseldorf im Mittelpunkt des Metal-Geschehens - Ben Blutzukker....

ROCK MEETS CLASSIC 2024 – „LET‘S ROCK TOUR!“

Mit den Superstars Tarja Turunen (ex-NIGHTWISH), John Helliwell & Jesse Siebenberg (SUPERTRAMP), Midge Ure (Ultravox), Robert Hart (MANFRED MANN’S EARTH BAND), Paul Shortino (QUIET...

CASSYETTE – This World fucking sucks Tour 2024

Cassyette ist eine englische Singer-Songwriterin, geboren am 30. März 1993 in Chelmsford, Essex. Sie wurde von der Musik der 80er Jahre, New Wave, Hard...
- Werbung -

Aktuelles

DERRY – Remember The Curfew (Album Review)

Mit ihrer Debüt-EP "Remember The Curfew" präsentiert die hessische Horrorpunk-Band DERRY ihr klangliches Manifest auf FettFleck Records. Nach ihrem vielversprechenden Vorgeschmack mit der Demo-Single...

Follow us:

10,640FansGefällt mir
13,367FollowerFolgen
854FollowerFolgen