Label: Fat Wreck Chords
Veröffentlichung: 08.06.2007

Blackhawks sind Hubschrauber der US-Armee. Bei Strung Out kreisen sie über Los Angeles, und die Jungs aus Kalifornien machen damit wieder einmal deutlich, dass sie eine politische Meinung haben. Und Hubschrauber sind des Öfteren Thema auf der Platte. Der Opener “Calling” zum Beispiel beginnt mit Fluggeräuschen eines Helikopters. Die Platte ist gespickt mit Seitenhieben gegen die amerikanische Regierung und den Krieg im Irak. Mit dem zweiten Song, der der Platte den Titel gab, wird die Kritik deutlich: “The armies got a brand new toy and they’re just waiting for the word, tonight it begins so lock up your doors tight”. Strung Out holen in dem Song den Krieg aus dem Irak ins heimische Los Angeles. In “Letter Home” schreibt ein junger Soldat aus dem Krieg einen Brief nach Hause. Er berichtet, dass er keine Lust mehr zu kämpfen hat und sich inzwischen fragt, wieso er den Schritt zur Armee überhaupt gewagt hat. Bei den Zeilen “And if you get get this letter, I’m sorry I didn’t make it back” wird klar, dass es ein Abschiedsbrief ist, der nur dann abgeschickt wird, wenn der Soldat im Kampf stirbt. Sänger Jason Cruz macht im beigelegten Promozettel deutlich, dass er zwar keine ausgeprägt politische Person sei, aber es helfe ihm, über Dinge wie den Krieg zu schreiben, um besser zu verstehen, wie er darüber fühle. Vor allem seine wirklich schöne Stimme macht die Scheibe zu einem Hörvergnügen. Im Gegensatz zu vielen Sängern anderer Punkformationen hat Cruz gesangliche Qualitäten und weiß mit Melodien umzugehen. Musikalisch bietet “Blackhawks Over Los Angeles” im Vergleich zum Vorgänger zwar weniger Metal und Hardcore, aber dafür umso mehr melodischen Pop-Punk und massig Tempo. Das einzige Lied mit eindeutig harten Metalgitarren ist “Party In The Hills”. Hervorzuheben ist auch noch “Downtown”, das beschreibt, wie es ist, in einer nicht ganz so guten Gegend einer großen Stadt zu leben. Die poppigen Melodien und der teilweise weiche Gesang von Cruz passen nicht so richtig zum sozialkritischen Text über Gewalt, Alkohol und den persönlichen Untergang. Aber genau dieser Gegensatz macht das Lied so tragisch. Leider ist das, was Strung Out ausmachte und sie von ihren Labelkollegen unterschied – nämlich die Verbindung von harten Metalgitarren und melodischem Streetpunk – ein bisschen verloren gegangen – die Band bewegt sich immer mehr in Richtung Pop-Punk. Das macht “Blackhawks Over Los Angeles” zwar nicht schlechter, aber man kann nur hoffen, dass sich die Jungs beim nächsten Mal wieder ein bisschen mehr auf ihre Wurzeln besinnen und nicht im großen Einheitsbrei des Streetpunks untergehen.

Wertung: 0=4 Sterne

Kommentar verfassen