Label: Wolverine Records
Veröffentlichung: 

Hier ist es also, das Schaffenswerk der ’98 gegründeten vierköpfigen Punkrock Band aus Wien. Die CD klingt recht gradlinig und überzeugt durch den leicht poppigen und melodisch treibenden Sound. Die Texte erinnern zwar eher an einen Abklatsch der Ärzte schließen und finden daher bei mir persönlich nicht allzuviel anklang, da ich mit deren Texten noch nie etwas anfangen konnte. Die CD enthält zwölf recht abwechslungsreiche Lieder mit purem deutschsprachigen Punkrock, wobei ich mir insgesamt vielleicht etwas mehr Druck am Schlagzeug und mehr Ausdruck der Gitarre gewünscht hätte. Überzeugung fanden folgende Songs in meinen Ohren – „Hockeymaske (manchmal wünsch ich mir eine)“, welches inhaltlich den Gedanken des Films „Friday the 13th“ entsprungen ist, „Einfach Sterben“, „Chaos auf A“, „Punkrock, Baby!“. Das Lied „Freund & Helfer“ reitet auf der üblichen A.C.A.B.-Schiene erscheint in meinen Augen nicht glaubwürdig und baut daher eher ein künstliches hartes Image auf, welches aber schon durch den nächsten Song wieder abgebaut wird. Fazit: Recht straightes Album der Wiener Band – Sound und Texte sind auch Okay. Wer musikalisch in Richtung DIE ÄRZTE mit einem Schlag Tocotronic steht sollte sich die CD zulegen!

Wertung: 0=3 Sterne

Kommentar verfassen