Label: People Like You Records
Veröffentlichung: 23.01.2009

Bands wie District aus dem Ruhrgebiet oder The Revolvers sind aufgrund Bandinterner Gründe leider Vergangenheit, doch dass so etwas einen Vollblutmusiker nicht aus der Bahn wirft, dass wissen wir doch alle. Und das gute Musik nicht zwingend laut und schnell sein muss zeigt die aus der Asche der vorgenannten Gruppen entsprungene Formation 2nd District. Mit von der Partie ganz klar, Frontmann Marc Ader, der vor nicht all zu langer Zeit noch den Spagat zwischen beiden Bands machte und letztlich im Sommer 2005 mit seinen Bandkollegen Flo am Bass, Drummer Tobbe und dem aktuellen Gitarristen Daniel Nägel mit Köpfen machte. Viel Zeit ließen sie sich bekanntlich nicht und kamen neben einer 7″ Platte auch gleich mit ihrem ersten Album “Emotional Suicide” unter neuer Flagge um die Ecke. In diesem Zusammenhang gingen die Herren erst einmal auf Tour und durchquerten neben Deutschland auch eine Vielzahl benachbarter Länder, um auf deren Präsenz wie mit einem Wink mit dem Zaunpfahl auf sich aufmerksam zu machen. Fans der in der Einführung erwähnten Combos sollten mit “Poverty Makes Angry” nicht enttäuscht werden, denn auf die Ohren gibt es astreinen Rock’n’Roll gepaart mit Punk, der stilistisch im Gewand der 77er gehalten wird und daher teilweise sogar an die artverwandten Kollegen der Adicts oder Sex Pistols erinnert.

Wertung: 0=5 Sterne

Trau dich: Schreibe einen Kommentar