Bandhistorie:

Die abwechslungsreiche Musik der Band lebt von einfachen klaren Melodien und ehrlichen, klischeefreien Alltagstexten, in denen der Hörer sich selbst und seine Welt wiedererkennt.

Sie erspielten sich schon mit ihrem Demotape Anfang 96 eine große Fangemeinde und lieferten nach einigen Samplerbeiträgen bereits 97 ihren ersten Longplayer – “Einer von uns” – als CD und Pic LP ab, auf den die gesamte Independent Presse, auch international, begeistert reagierte.

Live ist die Band sowohl als Support als auch oft genug als Headliner im In – und Ausland ein Erlebnis, viele Anhänger reisen hunderte Kilometer um bei ihren Gigs dabei zu sein. Der Name Verlorene Jungs ist längst Garant für volle Clubs und ausgelassene Stimmung ohne Stress geworden. Kaum zwei Jahre nach der Veröffentlichung ihres Debüt – Longplayers, stellte die Band ihr zweites Album, wieder als Pic LP und CD vor, dass diesmal komplett in Eigenregie (Pic LP bei UK Records) produziert und veröffentlicht wurde.

 

Gereifter in Text und Musik kamen die Aufnahmen der neuen Lieder erheblich praller und durchdachter als die des Vorgängers, aber nicht weniger alltagsnah und realistisch. Dennoch war eine deutliche Weiterentwicklung erkennbar, und dass wurde auch von den mehr als wohlwollenden Kritiken immer wieder anerkannt und hervorgehoben.

Jetzt, fast 5 Jahre nach der Bandgründung ist nun der 3. Longplayer, “Engel oder Teufel”, auf dem Berliner Bad Dog Label, erschienen. Und wiederum hat eine deutliche Weiterentwicklung stattgefunden, hat die Band sich im Anspruch, in Text und Musik, gesteigert.

 

Peter Niemann, bei vielen seiner Fans besser bekannt als „Zoni“, war Sänger der ehemaligen Oi!-Band Verlorene Jungs. Mit der Zeit traten die Oi!-Einflüsse immer weiter in den Hintergrund. Bei ihrem Album „Für ein Stück Leben“ (2007) bewegt sich die Gruppe im neugeprägten Deutschrock-Genre, und nur noch einige der Stücke erinnern an die Skinhead-Zeit.

Mit Runde 8 (2009) adaptiert die Gruppe gar den Stil der Hamburger Schule (Kettcar, Tomte) und verarbeitet Hip-Hop-Einflüsse.

Die Hip-Hop-Band “Der neue Westen” ist auf dem Album zu hören und benutzt ein Sample der Verlorenen Jungs für das Lied Ruhe vor dem Sturm (Freundschaft ist).

Folglich kommt es zum Split: Auf Grund persönlicher und musikalischer Differenzen stieg Peter Niemann aus und wurde durch Adrian „Schwefel“ Gnyp ersetzt.

Seit 2008 betreibt er seine eigene Band Lost Boyz Army.

Besetzung:

Schwefel – Gesang, Gitarre

Stefan – Gesang, Gitarre

Torsten – Bass

Dom – Schlagzeug

 

Diskografie:

1997 – Einer von uns

1998 – Du gehörst dazu

2001 – Engel oder Teufel

2003 – Ungeliebt

2005 – Ich hoffe es tut weh

2006: Mal wieder Samstag Nacht (Split-CD/LP mit Soko Durst)

2007: …für ein Stück Leben

2009: Runde 8

Kommentar verfassen