One Fine Day – Damn Right

251

Label: rockhit records
Veröffentlichung: 27.10.2006

Damn Right! Dieses Album rockt, keine Frage. Den Jungs von One Fine Day gelingt es hier sehr melodisch, Punkrock mit viel Rock’n’Roll Einflüssen zu garnieren. Abwechslung in Form von einer Frauenstimme oder einfach das Anstimmen von ruhigeren Tönen unterbinden jegliche Form von Langeweile. Die sehr kraftvoll und mit viel Emotion beladene Musik mit ihrem Sänger wird vom sehr geschickten Einsatz des Chors in eine Ebene versetzt, die den Hörer zum verweilen einlädt. Eine Spielzeit von über 45 Minuten mit 12 Tracks und ein fett gestaltetes Beiheft mit allen Texten und einigen Band-Bildern lassen keine Wünsche offen. Anspieltipps auf diesem Silberling sind das Titellied “Damn Right” und “Game Over”. Bei drei Songs hat man sogar Gastmusiker gewinnen können, nämlich Henning Wehland von den H-Blockx und Anne Kalstrup von Pnboys (Der besagte weibliche Gesang). Das noch junge Label rockhit Records mausert sich immer mehr zu einem Geheimtipp im Bereich Punkrock. Mit One Fine Day hat man ein weiteres Aushängeschild, das noch eine große Zukunft vor sich hat. Faktum: Damn Right rockt und wir rocken mit. Check it out!

Wertung: 0=5 Sterne