Label: AMP Records
Veröffentlichung: 11.01.2007

Das Trio Hellratz aus dem fränkischen Bad Winsheim – ich erinnere mich noch gut an das Freilandmuseum, in dem ich als Kind mindestens zwei mal hingeschleppt wurde – sind durchschnittlich 16 Jahre alt und haben mit „Rattengift“ diesen Monat ihr Debut-Album veröffentlicht. In diesem Alter waren soweit ich das beurteilen kann ja fast alle Punkbands in den frühen 80ern ggf. sogar noch späten 70ern, die mit ihrer Musik Geschichte geschrieben haben. Soweit sind die Jungs von Hellratz aber noch nicht, denn das 10-Track Album kann zwar mit typischen Underground Hardcore-Punk überzeugen, doch fehlt da noch einiges um neue Maßstäbe zu setzen. Englische und Deutsche Texte wechseln sich ab und von jenen versteht man kaum etwas. Der Sänger ist so sehr am Brüllen, daß man inhaltlich kaum was versteht, was bei Punk-Musik natürlich nichts neues ist, aber bei Bands mit Messages schon passend wäre. Hellratz erinnert sehr an SS-Kaliert, die in meinen Augen noch ein paar Levels weiter oben anzusiedeln sind. Die Musik gefällt, bietet aber kaum abwechslung. Die Leistung der Jungs (in Hinsicht auf das Debut und ihr Alter) ist aber schon beachtlich. Deshalb gerade noch vier Sterne. Freunde des harten und schnellen Punks machen hier nichts falsch. Ich bin gespannt wie sich die Band noch entwickeln wird.

Wertung: 0=4 Sterne

Kommentar verfassen