Label: Four Music/SonyBMG
Veröffentlichung: 07.03.2008

Lasst uns doch heute einmal einen Ausflug in die schillernde und sehr facettenreiche Welt des Pops machen. Genauer gesagt des französischen Pops. “Onte-Two” kommt beispielsweise aus Paris und genau jenem Pop-Duo möchte ich heute ein wenig Aufmerksamkeit widmen. Ihr neustes Werk heißt “The Story Of Bob Star” und wurde als Pop-Oper inszeniert. Allein das hat mich schon neugierig gemacht. Inhaltlich geht es bei den Stücken des 42-Minütigen Albums um “Bob Star”, einen verheirateten Mann, der langsam in eine Phase kommt, in der er sich überlegt, nicht irgendetwas im Leben verpasst zu haben. Deswegen macht er sich auf die Suche nach neuen Abenteuern… Das ganze Werk wirkt sehr “rund” und macht spaß. Es ist abwechslungsreich und geht voll ins Ohr. Die Mischung der verschiedenen Stilen (Elektro, Glampop, Sixties-Pop, Balladen,…) sorgen dafür, dass der Sound nie langweilig wird und wird somit einer Oper, Revue oder wie auch immer sehr gerecht. Alles in allem hört das Album so fröhlich und unbeschwert auf, wie es angefangen hat. Das Piano ist neben dem Gesang das, was den Sound am meisten trägt. Doch gerade die Elektro-Anleihen und viele weitere Genre-Übergreifende Zutaten machen aus “The Story Of Bob Star” etwas ganz besonderes. Am Ende der Geschichte verschwindet der Protagonist “Bob Star”. Wo er geblieben ist, bleibt offen. Ob dies eine Fortsetzung der unbeschwerten Pop-Opera andeuten soll? Man kann gespannt sein. “The Story Of Bob Star” sei jedenfalls all denen ans Herz gelegt, die auch gerne mal Ausflüge in das Pop-Genre machen. Mir gefällt es.

Wertung: 0=4 Sterne

Kommentar verfassen