Die Ärzte: Hagen Liebing ist tot – Bassist aus der Anfangsphase

940
HagenLiebingTodex ÄrzteBassistausBerlin(/)Quelle:facebook/HagenLiebingOffiziell

Im Alter von 55 Jahren: Berliner Ex-Ärzte-Bassist Hagen Liebing, auch “The Incredible Hagen” genannt, nach kurzer, schwerer Krankheit verstorben.

Der Musikjournalist und frühere Bassist der Spaß-Punkband Die Ärzte, Hagen Liebing, ist am Sonntag, dem 25.09.2016, plötzlich verstorben. Das teilten seine Arbeitgeber “Tip” und “Der Tagesspiegel” in Berlin mit. Er lebte mit der Musikchefin von Radio Eins, Anja Caspary zusammen, mit der er auch gemeinsame Kinder hat.

Der Rockmusiker war in der frühen Schafenphase ab 1986 Bassist der Band Die Ärzte, die sich zwischenzeitlich im Jahr 1988 auflösten.

Nach Neugründung der Band 1993 war Liebing nicht mhr dabei, der Musiker Rodrigo „Rod“ González nahm seinen Platz als Bassist ein. Von seinen Bandmitgliedern erhielt er den Kosenamen “The Incredible Hagen“, der ihn bis Heute bei seinen Fans begleitet hatte.

Nachruf von Ärzte-Schlagzeuger Bela B.

Der Ärzte-Schlagzeuger Bela B., mit bürgerlichem Namen Dirk Felsenheimer, schrieb auf seiner Internetseite über Liebing: “Du warst ein unglaublich wichtiger Teil der Berliner Musikkultur und wirst es immer bleiben. Dein Tod macht mich sehr traurig. Dein Bela …. okay … Bela fandest du blöd, also Dirk.” Die Startseite der Homepage der Ärzte war am Sonntag schwarz.

Hagen Liebing galt als wichtiger Teil der Berliner Musikkultur

Zuletzt trat Hagen Liebing durch seine Buchveröffentlichung medial in Erscheinung. Darin erzählen prominente Berliner wie Ulli Zelle, Rolf Eden, Bela B. und Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller sowie die Inhaberfamilie Pepper die lustigsten, traurigsten und überraschendsten Geschichten der vergangenen fünf Jahrzehnte.

Das Buch “Berlins Weg in die Wolken” ist am 13.02.2015 erschienen. Bestellt werden kann das Buch für bei Zitty Berlin Das Stadtmagazin.

Foto: facebook/Hagen Liebing Offiziell