Bandhistorie:
Estrepito Banditos – das ist Punk&Ska-Musik gepaart mit eingängigen Melodien und deutschen und englischen Texten, die meist mit dem alltäglichen Müll unserer Gesellschaft beschäftigen. Live auf jeden Fall immer ein Erlebnis, bei dem das Haus gerockt wird. Gegründet haben wir uns ungefähr um die Weihnachtszeit 2000 in Holzminden. Nachdem wir uns schon ein paar Mal zu dritt im Proberaum des örtlichen Jugendzentrums zum Punkrocken getroffen hatten, standen da plötzlich zwei Typen mit ihren Blechblasinstrumenten auf der Matte und so hatten wir eigentlich keine andere Wahl als entweder Volksmusik oder Ska zu machen. Da die Volksmusikbranche zu der Zeit an akuter Übersättigung litt und wir für reinen Ska zu schlecht waren, entschieden wir uns für Ska-Punk, beschäftigten uns aber in den ersten Wochen vornehmlich mit dem Covern von Weihnachtsliedern. Einige Monate später im Mai 2001 zwang man uns dann, uns zum ersten Mal auf eine der Bühnen dieser Welt zu bewegen. Drei Bandmitglieder und ein Groupie hatten Geburtstag und so kam eins zum anderen. Unsere ersten eigenen Stücke hatten wir immerhin schon. Der Auftritt vor immerhin 50 Leuten war wahrscheinlich aus heutiger Sicht grottig, aber zum damaligen Zeitpunkt kam er gut an und war ein voller Erfolg. Wenig später gelang es uns dann überraschenderweise, den Lokalentscheid des von Radio Project 89.0 Digital präsentierten Local-Heroes-Bandcontests zu gewinnen. Sehr cool daran war vor allem, dass dieser Sieg mit stolzen 750 € für eine Studioaufnahme verbunden war. Diese konnte dann nach endlosen Terminschwierigkeiten fast ein Jahr später im August 2002 im Jangland-Studio in Hannover bei Lars Oppermann (Ex-Eat-No-Fish- und Superstarfuckers-Gitarrist) vonstatten gehen. Das Ergebnis – unsere erste 5-Song-EP „Skawumm!“ – ist von der Hörerschaft überwiegend sehr positiv bewertet worden. Der Sound ist auch auf jeden Fall fett, da kann man nichts sagen. Allerdings sehen wir selbst die Aufnahme mit zunehmender Distanz mittlerweile mit gemischten Gefühlen. Die Stücke sind z.B. fast alle langsamer geworden als wir sie normalerweise spielen und könnten ein bisschen mehr rocken. Wir würden wohl doch einiges anders machen. Aber, wenn man unsere Unerfahrenheit und den relativ engen zeitlichen Rahmen im Studio berücksichtigt, geht das in Ordnung. Nachdem wir zwischenzeitlich schon mal ein paar Monate auf Harry verzichten mussten und währenddessen mit Niklas als Ersatzdrummer spielten, gab es vor kurzem die erste wirkliche personelle Veränderung. Überlegt hatten wir schon immer Mal, ob wir nicht nen zweiten Gitarristen gebrauchen könnten. Als sich dann der heimatlose Gitarrist Kai anbot, hatten wir dann soviel Mitleid, dass wir die Gelegenheit wahrnahmen und ihm Zuflucht gewährten. Unser Ziel wird es weiterhin bleiben, möglichst oft live zu spielen, so weit sich das mit den Studien der Bandmitglieder verbinden lässt. So wie in diesem Jahr mit durchschnittlich einem Konzert pro Monat war das schon nicht schlecht. Momentan sind wir dabei, an neuen Songs zu arbeiten und die alten zu perfektionieren. Eventuell schaffen wir es ja nächstes Jahr mal wieder ins Studio. Mal abwarten, was die Zukunft so bringt. Irgendwann werden wir vielleicht mal gute Musiker. Vielleicht widmen wir uns aber auch der Volksmusik und scheffeln das große Geld. Wer weiß, wer weiß…

Besetzung:
Thomas Ahlbrecht – Gesang, Gitarre Kai Klingenhagen – Gitarre Sebastian Matthes – Bass Felix Franke – Posaune Johannes Berthoud – Trompete Benjamin Harazim – Schlagzeug

Diskografie:
2002 – Skawumm!

Webseiten:
1

Kommentar verfassen