Saitenfeuer – Auf und Davon

507

Label: Eigenproduktion
Veröffentlichung: 23.08.2010

Saitenfeuer ist eine fünfköpfige Deutschrockband aus dem südlichen Raum von Leipzig. In der aktuellen Bandbesetzung machen sie seit 2008 gemeinsam Musik. Nachdem sie den AGF-Radio Bandcontest Anfang 2010 gewonnen haben, Konzerte gemeinsam mit Frei.Wild, 9mm Assi Rock´n`Roll, Eschenbach und vielen anderen gespielt haben, erscheinte im August 2010 das Album “Auf und davon”.

Es werden, neben einem instrumentalen Intro, zwölf Titel abgeliefert. Musikalisch sowie textlich ist Saitenfeuer eine Mischung Frei.Wild, Die Toten Hosen und den Böhsen Onkelz. Ihre Lieder sind vollgepackt mit Wut und Energie, ohne dabei den Humor und den Sinn zur Realität zu verlieren. Im Titelsong “Auf und Davon” geht es darum, seine Ketten zu sprengen um endlich vorwärts zu kommen und nicht immer auf dem gleichen Fleck stehen zu bleiben.

“Auf und davon und ab durch die Mitte / einfach gerade aus, in die Unendlichkeit hinaus. / Auf und davon, wir bringen den Stein ins rollen, / ein neuer Sturm bricht auf und wir nehmen uns was wir wollen.”

Ein regelrechter Ohrwurm ist der Titel “Engel”, in dem es darum geht, dass man alles für die Liebe seines Lebens machen würde. Selbst dann, wenn sich der Engel als Teufel entpuppt. Von vergangenen Tagen, guten Feiern und alten, sehr guten Freunden erzählt das Lied “Es ist so schön”. Mit “Ich geh” zeigt die Band, dass sie es auch langsam und ruhig angehen lassen können.

“Die Sonne scheint mir ins Gesicht, / sie spiegelt sich im Meer. / Ich nehm nen Schluck aus meinem Glas, / geb die Freiheit nie wieder her. / Ich sehe die Sonne untergehn, / halte an Erinnerungen fest. / Die Wellen spielen mir ein Lied, / was mein Herz wieder leben (schlagen) lässt.”

Mit den Titeln “Rock´n Roll und Alkohol” und “Es geht noch lauter” gibt es zum Abschluss noch einmal einen Schlag in Gesicht. Zwei Songs, die sicherlich auf der einen oder anderen Party des öfteren gehört werden.

Ein gelunges Debut von Saitenfeuer, was sich nicht verstecken muss. Sicherlich gibt es noch Spielraum nach oben und einige Feinheiten, die die Band bearbeiten muss, aber dennoch läuft das Album gut durch. Sie beherrschen ihre Instrumente sehr gut und bieten eingängige Melodien zum mitsingen. Einen Pluspunkt gibt es noch dafür, dass die ganze CD in Eigenregie gefertigt wurde, abgesehen von der Produktion und dem Mastering.

 

Review von Florian

Wertung: 0=3 Sterne