Veröffentlicht am 8. September 2013 von Pressure Magazine in Bandprofil
 
 

Dropkick Murphys


Bandhistorie:

Irische Einflüsse sind nicht zu überhören. Das ist aber auch nicht verwunderlich, wenn man wie die Jungs von Dropkick Murphys aus der wohl europäischsten Stadt an der amerikanischen Ostküste kommt. Im 19. Jahrhundert ließen sich viele der irischen Einwanderer in Boston nieder, und in keiner anderen Stadt wird der St. Patricks Day so ausgiebig gefeiert!

Die Band wurde 1996 gegründet und besteht auf eine enge Verbundenheit mit der irischen Tradition. Nach zahlreichen Singles und Splits veröffentlichen sie 1998 mit „Do Or Die“ ihr erstes Album, mit dem sie durchweg gute Kritiken bekommen. Das anschließende Touren scheint Sänger und Frontmann Mike McColgan zu viel zu werden und steigt aus der Band aus, um einen Kindheitstraum zu verwirklichen: er wird Feuerwehrmann. Für ihn springt der Sänger der Bruisers, Al Barr, ein.

Besetzungswechsel gibt es noch einige. So steigt Rick Barton zu aus und räumt das Feld für James Lynch. Nach und nach kommen auch weitere Musiker hinzu, so dass die Band inzwischen sieben Mitglieder zählt. Die Verbundenheit mit Irland zeigt sich zum Beispiel im 2003 erschienenen Album “Blackout”. Dort finden sich eine Punkrockversion des bekannten irischen Liedes „Fields of Athenry“ über die Irische Hungersnot Mitte des 19. Jahrhunderts und eine Punkrockversion des irischen Volksliedes „The Black Velvet Band“.

Seit diesem Jahr sind die Murphys auch jährlich beim St. Patrick’s Day-Festival in Boston dabei. Auf der DVD “On The Road With” beweisen die Bostoner ihre ausgezeichneten Live-Qualitäten. Konzert sind etwas Besonderes bei den Murphys, denn die Prämisse der Band ist es, Musik für jedermann zu kreieren. Jeder ist dazu angehalten, mitzuwirken, mitzusingen und eine gute Zeit mit dieser Musik zu haben: „In the true spirit of punk rock we view the band and the audience as one in the same; in other words our stage and our microphone are yours.”

Besetzung:

Al Barr – Gesang

Ken Casey – Gesang

James Lynch – Gitarre

Matt Kelly – Schlagzeug

Marc Orrell – Gitarre, Akkordeon

Scruffy Wallace – Dudelsack

Tim Brennan – Mandoline, Tin Whistle

Diskografie:

1998 – Do or Die

1999 – The Gang’s All Here

2000 – Live On A Five

2001 – Sing Loud, Sing Proud

2003 – Blackout

2005 – The Warrior’s Code

2007 – The Meanest of Times

2011 – Going Out in Style

Webseiten:
1

Kommentare zu diesem Beitrag:

(Dieser Beitrag wurde 5 Mal aufgerufen, 1 Aufrufe davon heute)

Pressure Magazine

 
Pressure Magazine richtet sich an musikbegeisterte Szenemenschen deren Lebensinhalt durch laute, schnelle und kompromisslose Klänge geprägt ist. Hier kannst Du mit uns in Kontakt treten: