Netflix, Amazon Prime und Co. mischen seit einigen Jahren mit einer großen Auswahl an Serien das Abendprogramm der Serienfans auf. Neue Produktionen bedeuten neue spektakuläre Soundtracks, die mittlerweile mit ihrer Qualität sogar Hollywoodproduktionen das Wasser reichen können. Hier kommt eine kleine Auslese an großartiger Serienmusik, die unsere Aufmerksamkeit jenseits der Serien selbst verdient.

Haus des Geldes

Einen Platz auf der Liste verdient mit Sicherheit das spanische Projekt „Haus des Geldes“, welches seit Beginn der ersten Staffel mit seiner unglaublichen Detailverliebtheit die Zuschauer in Begeisterung versetzt. Laut des Online Casinos Betway wurde die Pilotfolge in 52 unterschiedlichen Versionen aufgenommen. Jede akribisch durchgeplante Episode wie diese wird von großartigen Songs untermalt. In aller Fans Munde ist die italienische Hymne „Bella Ciao“, die wie kein anderes Lied zum Plot der Serie passt. Hinzukommen zahlreiche bekannten Perlen, wie „Wake Up“ von Arcade Fire oder „Lonely Boy“ von Black Keys sowie weniger bekannte Stücke wie “Your Love” von Kosinus. Generell schafft der Soundtrack den dramatischen und actionreichen Charakter der Produktion widerzugeben und verdient die Aufmerksamkeit aller Musikliebhaber.

Dark

Auch die deutsche Netflix-Produktion „Dark“ überzeugt mit einem großartigen Soundtrack. Die Serie ist ein Mix aus Mystery-, Science-Fiction- und Thriller-Elementen. Komplexe Charaktere sowie ineinandergreifende Geschichten durch Raum und Zeit kreieren eine unglaublich dunkle Atmosphäre, die mit Ben Frosts melancholischen Kompositionen begleitet wird. Passend dazu wird jede Folge mit dem Titelsong „Goodbye“ von Apparat und Soap&Skin eingeleitet. Weitere Musiker, die zu der mysteriösen Stimmung der Serie beitragen, sind unter anderem Mire Kay, Bonaparte und Agnes Obel. Wer auf ruhige dunkle Musik mit Melancholie steht, sollte diesen Soundtrack nicht verpassen.

Hollywoodreif: Vier großartige Soundtracks aus der Serienlandschaft



Westworld

„Westworld“ findet in einem utopischen Vergnügungspark in der Zukunft statt. Futuristische Elemente und eine tiefgängige Storyline bilden das Fundament der Nolan-Geschichte. Doch Widererwarten hören die Zuschauer weder populäre Stücke noch elektronische Musik im Soundtrack. Die Serie überrascht mit großartiger Instrumentalmusik, die größtenteils von Ramin Djawadi, dem Lieblingsmusiker der Film- und Serienindustrie, komponiert wurde. Weiterhin wird das Westworld-Universum mit zahlreichen Instrumentalcovern untermalt. Darunter befinden sich mehrere Songs von Radiohead, „Back to Black“ von der britischen Soulqueen Amy Winehouse sowie „A Forest“ von der Kultband The Cure. Fans von Instrumentalmusik sollten diesen Soundtrack auf keinen Fall missen.

Fargo

Einer der großartigsten Soundtracks liefert die US-amerikanische Krimiproduktion „Fargo“. Die Serie ist sowohl eine lose Adaption als auch ein Spin-off des gleichnamigen Films aus dem Jahr 1996. In drei Staffeln werden die Zuschauer durch drei in sich abgeschlossene Kriminalfälle im eisigen Minnesota geführt. Mit gleicher Logik wurde der Soundtrack kreiert. Jeff Russo komponierte seine Musikstücke nach dem Abschluss einer Staffel, wodurch jede Staffel einen für sich eigenen Soundtrack bekam. Ähnlich wie bei „Westworld“ überzeugt auch die „Fargo“-Musik mit spektakulärer Orchestration. Liebhaber der Instrumentalmusik kommen auch hier nicht zu kurz.

Populäre Video-On-Demand Plattforme wie Netflix überraschen die Zuschauer regelmäßig mit spektakulären Serienproduktionen. Begleitet werden diese mit großartigen Songs und Melodien, die jenseits der Serien eine Musikwelt für sich schaffen. Die Soundtracks von „Haus des Geldes“ und „Dark“ sind zwei erfolgreiche Beispiele, die populäre Songs gekonnt in ihre Welt integrieren. „Westworld“ und „Fargo“ dagegen leben von ihrer eigenen Klanglandschaft aus hörenswerter Instrumentalmusik.