Ob Senioren die kommende Generation von Gamern darstellen werden, ist im Grunde nicht die Frage. Das werden sie ganz natürlich sein, denn jeder, der mit dem Atari, Commodore C64 oder Amiga aufgewachsen ist und auch heute noch gern an der Konsole oder dem PC spielt, wird wohl unausweichlich ein silbern gelockter Gaming-Senior werden, der mit Sicherheit selbst noch in der Seniorenresidenz mit Wonne auf dem Bildschirm Rennen fährt, herumballert oder Rätsel löst.

Schon seit Langem hat sich das Bild der älteren Menschen verändert und eine Großmutter oder ein Großvater entspricht heute längst nicht mehr dem Stereotyp eines tattrigen Pflegefalls. Im Gegenteil! Die Menschen werden heute älter und sind dabei gesünder und aktiver als jemals zuvor. Daher werden sie auch nicht mehr Omis und Opis genannt, sondern identifizieren sich eher mit modernen Power-Begriffen wie Best Ager, Silver Ager oder Generation 50plus.

Sie gehen aktiven Hobbys nach und kennen sich zum Teil sogar im Bereich des Online Gamblings aus. Sie wissen daher, wie nützlich Casino Freispiele ohne Einzahlung bei einem Casinobesuch sein können. Also stellt sich nicht nur die Frage, ob Senioren die kommende Generation von Gamern darstellen, das haben wir ja bereits eingangs geklärt, sondern ob sie eventuell schon heutzutage ordentlich in der Welt des Gamings mitmischen.

Warum Gaming für Senioren attraktiv ist


Damals fremdelten viele Senioren mit moderner Technologie. Ein Phänomen, das auch heute noch zu beobachten ist. Aber es hat sich einiges getan, was nicht zuletzt daran liegt, dass die technischen Geräte immer nutzerfreundlicher geworden sind und sich mittlerweile kinderleicht bedienen lassen. So sind viele Hemmschwellen mittlerweile abgebaut und auch älteren Semestern stehen daher dem Gaming offener gegenüber. Im Grunde sind Computerspiele geradezu ideal für ältere Menschen, da hier ganz bequem von zuhause aus fremde Welten entdeckt und spannende Abenteuer erlebt werden können.

Die Wii – Gaming für Körper und Geist


Besonders die Wii Konsole von Nintendo trat zu einem Siegeszug durch die Senioreneinrichtungen der Republik an. Das aktive Konzept, das zum einen eine sehr intuitive Bedienbarkeit einschließt und zum anderen eine milde körperliche Aktivität verlangt, die über das bloße Sitzen vor dem Rechner hinausgeht, hat sich als ideale Spielvariante für ein älteres Publikum entpuppt. In Medienberichten tauchten immer wieder Videos auf, in denen Senioren sichtbar Spaß an dieser Konsole hatten.

Es muss und wird nicht bei speziellen “Rentnerspielen” bleiben


“Echte Gamer” werden die Wii spielenden Senioren nicht zu Ihresgleichen zählen und eher dem Klischee von alten Menschen zuordnen, die sich im Seniorenzentrum mit trutschigen Spielchen an Kinderkonsolen beschäftigen. Doch das ist nur die halbe Wahrheit. Bereits heute wenden sich viele Senioren auch den “ernsthaften” Games zu, die dem neuesten Standard entsprechen. Ein Trend, der sich in Zukunft fortsetzen und unmerklich Altersgrenzen auflösen wird, wenn man dann von Konsumenten moderner Games spricht.

Dass es bereits heute in der Generation, die noch ohne diese Technologie aufgewachsen ist, deutlich weniger Berührungsängste gibt, verdeutlicht der erfolgreiche YouTube-Kanal “Senioren Zocken” auf eindrucksvolle Weise. Hier amüsieren sich zum Beispiel Senioren bei Red Dead Redemption 2, dem erfolgreichen Spitzengame von Rockstar aus dem Jahr 2018.

In jedem Fall haben Games älteren Menschen eine Menge zu bieten. Besonders wenn man im Alter in seiner Mobilität Einschränkungen hinnehmen muss, kann das Gaming durchaus zu einer attraktiven Alternative für die Freizeitgestaltung avancieren. Interaktivität ist ebenfalls gegeben und so kann sich der soziale Aspekt des Gamings ebenfalls positiv auswirken und Kontakte zu anderen Spielern und Gaming-Communities können eine neue Form des antiquierten Brieffreundes etablieren.

Es liegt auf der Hand: Gaming ist geradezu prädestiniert, um von Senioren genutzt zu werden. Betrachtet man die moderne Spieleindustrie, dann ist zudem ein Trend hin zu ernsthafteren Titeln mit tiefen und komplexen Storys zu beobachten. Die Hersteller richten sich längst an ein viel erwachseneres Publikum, als es noch in der Anfangszeit der Fall war. Spätestens die Senioren von morgen werden eine gewichtige Rolle bei den Marketingüberlegungen der Entwicklerstudios spielen. Denn sie sind mit Computerspielen aufgewachsen, sehr aktiv und zudem kaufkräftig. Senioren sind die Gamer-Generation der Zukunft.