The Sinderellas – Secrets & Sins

349
Albumcover The Sinderellas - Secrets Sins - Album Review
Albumcover The Sinderellas - Secrets Sins - Album Review

Label: Warner Music
Veröffentlichung: 02.08.2012

Man nehme fünf Burlesque-Tänzerinnen, eine Hand voll Erotik und eine gehörige Portion Swing und Soul – fertig ist die Künstlergruppe The Sinderellas. Nachdem sie sich 2009 gründeten, wurde im Oktober 2012 das Album Secrets & Sins veröffentlicht.

Von einer einfachen Band kann man bei The Sinderellas eigentlich nicht sprechen. Es soll ein Gesamtkunstwerk sein, das auf Entertainment ausgelegt und perfekt abgestimmt ist. Von der Musik und der Stimme der Sängerin Nathalie Tineo bishin zum Outfit und Auftreten der Ladies passt einfach alles perfekt. Wie die fünf Damen, versprüht auch ihre Musik einen Hauch von Glamour. Dass die Erotik ganz klar im Vordergrund steht, zeigt beinah jedes Lied mit Textzeilen wie “got a body for sin so scandalous”, “I love to be a wild girl” oder “it’s time for desert, time for dirt”. Aber dennoch kommen die Texte sowie die Sängerinnnen nie billig rüber. The Sinderellas machen ihre Musik mit Professionalität und Freude und genau das springt auf den Hörer über. Secrets & Sins ist Swing und Soul aller erster Sahne. Und obwohl man zurück in die 50er Jahre mitgenommen wird, klingen die Songs doch modern.

The Sinderellas ist mal etwas anderes. Auf ihrem Album wird gute Musik mit Exotik und Erotik verbunden. Wer nicht nur die Musik hören sondern ganz in die Burlesque-Welt eintauchen will, kann dies bei einem ihrer Shows tun. Seit Oktober haben sie eine eigene Show in Hamburg bei der Reeperbahn. Wo auch sonst.

Review Meyrem Yücel