SpringtoifelMainzerOi! Band

Bandhistorie:

SpringtOifel wurde 1981 in Mainz gegründet und ist eine vom Punkrock der 70er beeinflusste Mainzer Oi!-Band. Musikalisch fällt vor allem der eingängige Klang einer Hammond-Orgel ins Gehör und greift außerdem auch auf Einflüsse sowohl des Ska als auch szenefremder Musikrichtungen wie Tango, Bossa Nova und Volksmusik zurück.

Von der Urbesetzung sind heute noch Paule (Bass) und Olaf (Gesang & Orgel) übrig. Der Rest der Besetzung wechselte in unregelmässigen Abständen. Dies hat aber nur dazu beigetragen die musikalische Qualität von SpringtOifel ständig zu verbessern. Nach ersten Auftritten in Mainz und Umgebung ab 1982, machte sich SpringtOifel bundesweit einen Namen in der Punk- und Oi!-Szene. SpringtOifel gilt als „unpolitische“ Band die sich mit eindeutigen Texten („Lasst euch nicht benutzen“, „Schwarz & Weiß“, beide von der LP „Sex, Droogs & R’n’R“) gegen diese Tendenz stellten, als die deutsche Skinheadszene nach rechts abzudriften drohte.

1984 erschien das erste Tape der Band, 1985 kam die erste LP “Tanz der Teufel” auf den Markt. Dieser Platte folgten bis heute viele weiter Alben, die gleichermaßen auch in einer Vinyl-Variante für Schallplattensammler veröffentlicht wurden.

Die Band überrascht in der Vergangenheit immer wieder durch den Einfallsreichtum was ihre Veröffentlichungen und untypische Musikprojekte angeht. So legte die Band nicht selten ihren Schallplatten neben auch einmal einen Bandcomic oder Bastelbogen bei.

Ende 2000 veröffentlichten die SpringtOifel das Album „Frohes Fest & Guten Rutsch“, einer Bearbeitung eines Textes von Erich Kästner und einer eigenen Interpretation des Weihnachtsliedes „Stille Nacht“.

2002 erschien die Projekt-Single mit zwei Johnny-Cash-Coverversionen.Auch den Helden unserer Kindheit “Buffalo Bill” und “Bud Spencer” wurde würdevoll gehuldigt. Auf dem Tribute-Sampler “A Street Tribute To Bud Spencer & Terence Hill” aus dem Hause von Sunny Bastards spielte die Band einen Song ein.

2003 produzierten die SpringtOifel das Album „Ettalprednik“ (Rückwärts: Kinderplatte), welches zahlreiche bekannte Kinderlieder beinhaltet.

Durch die unterschiedlichen geprägten Musikstile der Bandmitglieder entstanden in den letzten Jahren diverse Single-Projekte. Darunter eine Single mit Coverversionen von Motörhead unter dem Namen „MotörtOifel“.

Besetzung:

Olaf – Gesang, Orgel

Ole – Gitarre

Peter – Gitarre

Paule – Bass

Tillmann – Schlagzeug

Diskografie:

1984 –  SpringtOifel (MC)

1985 –  Tanz der Teufel (LP)

1986 –  Lässige Hunde (LP)

1988 –  Schwere Jungs (LP/CD)

1989 –  A&P (Single)

1989 –  Ein geselliger Abend Live (LP/CD)

1990 –  The great Frog’n’Roll Swindle (MC)

1991 –  10 Jahre Satanische Takte (LP/CD)

1992 –  Live 82-92 (MC)

1993 –  Brot & Spiele (Single)

1994 –  Sex, Droogs& R’n’R (LP/CD)

1996 –  5 Mainzeldroogs in Berlin/Live (Do10″/DoCD)

1997 –  Lied, Marsch, einfach (Pic-LP/CD),

1998 –  WM 98 (Single/Pic-Single),

1999 –  Weck,Worscht & Oi! (LP/CD),

2000 –  Frohes Fest & guten Rutsch (10″),

2001 –  Lieder aus 2001er Nacht (DoLP/DoCD),

2003 –  motörtOifel (Single),

2004 –  Ettalprednik (LP/CD),

2005 –  Fußballermann (EP)

2006 –  SpringtOifel machen Cash (Single)

2007 –  Engelstrompeten und Teufelsposaunen (LP/CD)

Webseiten:
1

Trau dich: Schreibe einen Kommentar