Label: Trikont
Veröffentlichung: 26.10.2012

Inzwischen ist seinem ehemaligen Rasta-Look ein fast schon angepasstes Outfit mit modischer Kurzhaarfrisur gewichen – doch angepasst hat er sich dennoch nicht. Die Rede ist von Hans Söllner, dem „bayerischen Rebell“ aus Bad Reichenhall. Unter dem Titel “SoSoSo” erscheint am 26. Oktober seine neue Platte.

Nach seiner musikalischen Zwischenbilanz „Mei Zustand“ hat Hans Söllner nun teils Solo und teils mit seiner Band „Bayaman Sissdem“ elf neue Lieder in urbayerischem Dialekt veröffentlicht, die z.B. “Schau net zruck“, “Kibe voi Tränen” oder “Durch eia Politik” heißen.

Söllner präsentiert auf seinem Album gelebte Solidarität. Angefangen vom Plattencover, das ein Motiv aus der fotografischen Dokumentation „Sitzen gegen das Aussitzen“ zeigt. Vor gar nicht allzu langer Zeit initiierte Hans Söllners in Eigeninitiative eine einmonatige Sitzblockade gegen das Vergessen aus Respekt für die Opfer und Verunglückten des Eishalleneinsturzes am 2. Januar 2006 in Bad Reichenhall. Trotz Schnee, Regen und Eis verbrachte Söllner die 25 Tage im Freien, sitzend in einem Campingstuhl, mit Campingkocher aus einem kleinen Campingwagen genau an der Stelle, drei Jahren zuvor beim Eishalleneinsturz 15 Menschen ums Leben gekommen sind.

Dem Protestsänger Söllner stinkt die Politik gewaltig, allerdings setzt er nicht nur in der Öffentlichkeit ein Zeichen, sondern natürlich auch musikalisch. Folgerichtig  bringt er seine gesellschaftliche und politische Haltung ohne Blatt vor dem Mund auf den Punkt. Frei nach dem Bob Marley Zitat: “You can fool some people some times but you cant fool all the people all the time” ist das Album SoSoSo“ eine Abrechnung mit dem Status-Quo in Bezug auf gesellschaftlicher Konflikte, mit dem Staat, dem Gesetz, der Polizei und den Politikern.

Kritisch, Kontrovers und Zynisch waren Söllners Texte schon immer, jedoch wird bei diesem jüngsten Werk den Eindruck nicht los, dass sich in den letzten Jahren eine gehörige Portion Wut bei dem gebürtige Reichenhaller angesammelt hat. Im Vergleich zu vorherigen Album sind Söllners Texte zorniger und seine Grundhaltung gegenüber den Obrigkeiten noch pointierter geworden.

So erzählt der bayerische Grantler in seinem Song „Der Rudi“ von einem Durchschnittsbürger, der in Konflikt mit der Polizei gerät und bei einer Routinekontrolle von zwei Beamten gegängelt wird und in der Dramaturgie des Liedes unverhofft Opfer der Willkür wird.

Das der Musiker jedoch auch romantische Texte schreibt, stellt er abermals in der überzeugenden Liebeserklärung „Wie de do drent“ unter beweis. Ebenso stellt Söllner ein Plädoyer für „Die Liebe“ und singt im gleichnamigen Lied darüber, sich der allgegenwärtigen Liebe zu öffnen und sie nicht an sich vorbeiziehen zu lassen.

Einen gelungenen Nachfolger seiner kultigen Kiffer-Songs „Edeltraut“ oder dem „Marihuana Baam“ gibt es mit dem Song „Ganja“. Im Song geht es nicht um Protest, sondern einer vollkommen selbstverständliche Selbstoffenbarung: „Ganja is des Beste was i kenn / es riecht einfach sauguat wenn ichs verbrenn / I bau mir jeden Tog an Spliff / mir geht’s einfach net guat wenn i ned kiff / Ganja is des Beste was i hoab / ich roch es jeden Tog“.

 

Zorniger und rebellischer als je zuvor legt er den Finger auf die Wunden der Zeit, schärt sich weder um Regeln oder Gesetze und hält dem selbsternannten Gutmenschentum den Spiegel vors Gesichts. Hans Söllner bleibt der unbeugsame, aber sympathische Querulant mit dem unaufhörbaren Drang mit seinen Liedern die Welt ein Stückchen besser zu machen.

Musikalisch gibt es 100% Söllner ohne Schnörkel oder Experimente, denn was zählt sind die Texte. Gewohnt kritisch, scharfsinnig – mal ernst, mal humorvoll liefert Söllner mit seiner musikalischen „Gesellschaftskritik“ ein herrliches Album mit Texten zum Nachdenken, bevor die trübe Melancholie des Winters hereinbricht.

 

Review von Marcus Berg

 

HIER in das neue Hans Söllner Album reinhören und vorbestellen.

 

Hans Söllner wird 2013 von Januar bis März auf seiner Wirtshaus-Tour im Großraum Baden-Württemberg live zu sehen sein.

 

HANS SÖLLNER und BAYAMAN’SISSDEM spielen bei einer Studio-Session “KIBE VOI TRÄNEN”. Die Solo-Version des Stückes erscheint am 26.10.2012 auf dem Album “SoSoSo”.

{youtube width=”570″}c5Vd4OdVPnI{/youtube}

Wertung: 0=5 Sterne