Bandhistorie:
Niemand in unserem Staate hat etwas gegen eine gepflegte Beatmusik!“, sprach schon Erich Honecker und meinte damit wahrscheinlich nicht die Münchner beNUTS aus dem Hause Wolverine Records. Im alten und neuen Europa des dritten Jahrtausends zählt diese Ska-Band aber mit Sicherheit zu den aktivsten alternativen Bands überhaupt. Egal ob in Valencia oder in Wien, ob in Paris, Prag oder Madrid, es gibt kaum einen ernst zu nehmenden Club, in der die 1994 gegründete, achtköpfige Formation noch nicht aufgetreten ist. Zur Zeit bringen die Jungs ihr drittes Album unter’s Volk, dessen Name Nutty by Nature (Wolverine Records WRR 087 / Soulfood) eigentlich auch schon so eine Art Inhaltsangabe ist: 16 Songs, bei denen traditioneller Third-Wave Ska mit Reggae, Punk und Polka vermischt wird, bieten Unterhaltung der ganz anderen Art. Die Scheibe sollte also auf keiner Party fehlen, es sei denn man, steht auf deutsche Schlager oder Jon Bon Jovi. Dass die „gepflegte Beatmusik“ der beNUTS nicht auf das Niveau von Partymusik nach dem Motto „Worst of 50ies to 90ties“ abrutscht, liegt neben dem intelligenten Gesang in 9 Sprachen auch an der Präzision der beNUTS-Backline und den energiegeladenen, einfallsreichen Bläsersätzen. Ein beNUTS-Konzert ist also nicht nur für die kochende, tanzwütige Menge ein Erlebnis, sondern kann auch aus der letzten Reihe mit einem Bier in der Hand genossen werden. Obwohl erst zwei Jahre alt, gilt Nutty by Nature bereits als Meilenstein der deutschen Ska-Geschichte, wie zahlreiche Artikel in Fanzines belegen. Das Album enthält den Sommer-Hit „Ska Summer Night“ und das umstrittene „Masturbation“, die beide im Internet frei verfügbar sind und dort diverse Chartplätze erklimmen konnten. Neben den 14 Eigenkompositionen finden sich auch zwei Coverversionen: „Three little birds“ (Bob Marley) und „L’italiano“ (Toto Cutugno). Letzteres rechtfertigt laut einem italienischem Fanzine allein den Kauf der Platte! Zuvor hatten die Münchner Musiker schon mit den Alben „3 Tone Ska“ (1996), „Captain Rude“ (1998) und der Single „Haching“ (1999) für Aufsehen gesorgt. beNUTS haben auf diese Weise bereits über 50 Songs aufgezeichnet, die auf etwa 20 verschiedenen Tonträgern veröffentlicht wurden, obwohl der eigentliche Arbeitschwerpunkt der Band eindeutig im Bereich Livemusik liegt: mehr als 300 Auftritte sowie Touren durch Deutschland, Österreich, Schweiz, Spanien, Frankreich, Tschechien, Italien und Slowenien machten die durchgeknallten beNUTS in ganz Europa und auch weltweit bekannt. So erhielten die Münchner schon Buchungsanfragen aus Südkorea, Australien, Russland und Südafrika. Am wohlsten fühlen sich die Nüsse natürlich in vollgestopft engen, verschwitzen Clubs jeder Größe, aber im Sommer kann man sie auch auf dem ein oder anderen Festival zu Gesicht bekommen. Wer erinnert sich nicht an ihre legendären Auftritte auf dem Chiemsee Reggae Summer, im Münchner Theatron oder auf dem Wiener Donauinselfest? Zur Zeit ist bereits ihr viertes Album in Arbeit, das voraussichtlich im Frühjahr 2004 erscheint. Aktuelle Informationen und Konzertankündigungen über beNUTS finden sich im Internet unter http://www.benuts.de.

Besetzung:
Silvester – Gesang Jens – Gitarre Earl of Odl – Bass Max – Posaune Martin – Saxophon Sebastian – Trompete Otze Zengpeng – Orgel, Akkordeon Daniel – Schlagzeug

Diskografie:
1996 – 3 Tone S’Kaa 1998 – Captain Rude 2001 – Nutty By Nature

Webseiten:
1

Kommentar verfassen