beNuts – Shut up and dance

378

Label: Soulfood Music
Veröffentlichung: 30.10.2009

Mir ging es genauso wie meinen beiden Vorgängern. Zum ersten Mal gehört habe ich von den beNuts als die neue Platte auf meinem Schreibtisch lag. Umso überraschter war ich, dann zu erfahren, dass die „Münchener Skaoten“ bereits seit 14 Jahren Musik machen und über Bayerns Grenzen hinaus bis Madrid und Tokio bekannt sind.

 

Der zweite Song des Albums Shut up and dance, der gleichzeitig Namensgeber der Platte ist, beschreibt diese eigentlich sehr gut:

 

„Keine Zeit zu verlieren / Das Leben ist zu kurz / Shut up and dance / Lass es einfach passieren!“

 

Denn bei Liedern wie Chance, Same Old Song und Wa’lhamdu Li’llah wird sich auch der größte Ska-Muffel dabei ertappen, mit dem Fuß im Takt zu wippen. Und wenn es soweit ist, sollte man es eben einfach passieren lassen.

 

Obwohl ich von Ska Bands normalerweise schnell gelangweilt bin, weil sich alles gleich anhört, kann ich mich für die beNuts wirklich begeistern. Shut up and dance ist ein sehr facettenreiches Album, auf dem neben Deutsch und Englisch nicht nur viele weitere Sprachen vertreten sind, sondern auch verschiedenste musikalische Einflüsse. Von deutschsprachigen Ska-Punk-Songs wie Versetzt im Stil derSondaschule, über Raggaeklänge in Ska Beach bis hin zu rockigen Stücken wieEverybody’s Jerk, ist für jeden Geschmack etwas dabei.

 

Shut up and dance macht gute Laune und Lust auf Sommer!

 

VON DIANA RINGELSIEP

Wertung: 0=4 Sterne