Baxter - Between Punk and Bourgeoisie (Album Review)
Baxter - Between Punk and Bourgeoisie (Album Review)

Nicht weniger als eine neue „Melodicpunk-Welle“ verspricht die Mannheimer Band Baxter mit der Veröffentlichung ihres 4. Albums.

Es soll „härter, schneller und lauter“ als alle vorangegangen sein. Diese Behauptung gilt es in der folgenden Rezension zu überprüfen:
Musikalisch ist „Between Punk and Burgeoisie“ eines der Alben, das sich mit denen bekannter Melodicpunkbands wahrlich messen lassen kann. Die vier Mannheimer beherrschen offensichtlich ihre Instrumente und sind vor allem so gut miteinander eingespielt, dass jeder „disharmonische Klang“ im Keime erstickt wird. Da passt es recht gut ins Bild, dass die Lieder komplett in Eigenregie aufgenommen und produziert wurden.

Besonders kann mich „Old white men“ überzeugen, das hymnenhaft die Ignoranz dieser aktuell recht unbeliebten Zeitgenossen thematisiert. Ebenso überzeugt der Opener „Rise“, welches sich kritisch mit der Globalisierung bzw. mit den Auswüchsen des Kapitalismus auseinandersetzt. Neben der großen Politik enthält die CD auch autobiografische Songtexte, wie im Fall von „Between Punk and Burgeoisie“. Hier wird selbstkritisch hinterfragt, welchen Stellenwert Punkrock im Leben der Bandmitglieder hat, um zur Erkenntnis zu gelangen, dass für sie die Subkultur auch im fortschreitenden Alter die passende Lebenseinstellung ist, auch wenn die optisch-extrovertierten Auswüchse an Bedeutung verloren hätten.

Fazit: Baxter sind zurück und ballern, im Stil von Propagandhi und Co., 13 Punkraketen heraus (der 14. Song wird untypischerweise unplugged performt). Mir persönlich ist das Ganze zwar mittlerweile ein bisschen zu hart, zu schnell und zu laut, aber es hört sich für mich dennoch nach einer richtig „runden Sache“ an, auch wenn ich mich innerlich in den letzten Jahren so ziemlich von allen subkulturellen Strömungen verabschiedet habe. Aber ein bisschen von der jugendlichen Energie und Aufbruchstimmung steckt noch in mir drin und wird durch Alben wie dieses wenigstens kurzweilig reaktiviert.

Die Releaseparty des neuen Albums findet übrigens am 18.03.2023 im Café Central Weinheim statt.

Album Review von Sven

Label: Bug Valley Rec.

Jetzt bestellen bei Amazon
Was meinst du dazu?
+1
0
+1
1
+1
1
+1
0
+1
0
+1
0
+1
0

Kommentiere den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte Namen eingeben