51 Grad – Alte Zeiten, Neue Zeiten

198

Label: Eigenproduktion
Veröffentlichung: 01.03.2010

Seit 2007 sind 51 Grad aus Halle live unterwegs, haben seitdem knapp 70 Konzerte gespielt und zwei Alben veröffentlicht. Bevor das dritte Album Ende diesen Jahres auf den Markt kommt, werden wir das letzte Album “Alte Zeiten, Neue Zeiten” besprechen. Es ist 2010 erschienen und enthält 10 Titel, inklusive dem Intro.

Nach dem besagten Intro geht es gleich mit einem der besten Songs des Albums los. Mit “Halle” repräsentiert sie ihre Stadt, sich selbst und singen fröhlich und locker:

“Wir sind aus Halle, wir sind geil, wir sind die Macht / Wir sind die Kraft von der Saale und haben euch Pisser wieder einmal nass gemacht.”

Neben “Halle” gibt es weitere Anspieltipps mit “Neid”, “Dumme Masse” und “Heute”. Die Texte der Songs sind größtenteils mitten aus dem Leben gegriffen. Man regt sich über die Welt und deren Menschen auf, die auf ihr leben. Gut gespielter Deutschrock mit leider etwas zu schwachen und eintönigen Texten.

Dieses Deutschrock-Album kann sich bei mir nicht so ganz durchsetzen, obwohl die Musik wirklich gut gespielt ist. Allerdings hapert es an den Texten, die mir persönlich etwas zu leicht gestrickt sind. Hier wünsche ich mir, beim nächsten Album, etwas mehr Kreativität und Abwechslung. Der Rest ist vollkommen in Ordnung.

 

Review von Florian Puschke

Wertung: 0=2 Sterne