Interview mit Massimiliano Amicucci – Hutmacher aus Leidenschaft

957
MOVE MASSIMILIANO AMICUCCI

MOVE ROMA heißt das Unternehmen des italienischen Hutmachers Massimiliano Amicucci. Seit über 25 Jahren arbeitet er als Kostümmacher für Film, Theater und Oper mit einem besonderen Augenmerk auf die Konzeption und Erstellung von Hüten und Accessoires.

Jeder hat SIE in mindestens einem der Blockbuster-Filme ‘Sherlock Holmes’, ‘Gangs of New York’, ‘Titanic’, ‘Fluch der Karibik’ oder gar im Musical ‘Top Hat – Ich tanz’ mich in dein Herz hinein’ gesehen. Die Rede ist von einer traditioneller Kopfbedeckung, dem Hut, und somit der Arbeit des italienischen Hutmachers Massimiliano Amicucci.

Mit all seiner Erfahrung entwirft er ebenso zahreiche Sonderanfertigen für aufwendige Filmprojekte und lässt somit die ausgefallensten Phantasie der Filmemacher Wirklichkeit werden. Massimiliano hat mit zahlreichen Regisseuren wie u.a. Scorsese, Zeffirelli, Terry Gilliam gearbeitet und somit viele Kostüm Preise für Oscar-Preisträger, wie Milena Canonero, Sandy Powell, Gabriella Pescucci und Mauritius Millenotti hergestellt.

Seine Arbeit brachte ihn somit in Zusammenhang mit Filmen wie “Der englische Patient“, “Moulin Rouge“, “Gladiator“, “Dracula“, “The Passion“, “Fluch der Karibik” oder “Gangs of New York” und “Sherlock Holmes“, für die er maßgeblich an der Konzeption und Erstellung der Kostüme beteiligt war.

“Made in Italy” – Der Qualitätsbegriff für Hutmacherkunst

 

Interview mit Massimiliano Amicucci – Hutmacher aus Leidenschaft
Massimiliano Amicucci – Der Hutmacher aus Italien

Seine Hüte fertigt Massimiliano ausschließlich in Italien von Hand und wählt bei der Herstellung hochwertige Materialien, die er getreu der alten Hutmachertradition in einem Prozess mit bis zu 50 Schritten herstellt. Die hochwertigen Materialien sind zu 100% natürlichen Ursprungs, wie Haare aus den Fellen von Kaninchen, Biber, Hasen, Leder, Wolle.

 

Massimilianos Hüte können auf Anfrage auch individuell konzipiert und speziell auf die Wünsche des Kunden maßgeschneidert werden. Gerade die Personalisierung ist es, die seine Erzeugnisse so einzigartig macht.

Mittlerweile sind die Hüte des Italieners nicht nur mehr auf der Leinwand zu sehen, sondern wurden auch in einer eigenen Model und Accessoires-Linie der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Seit Januar 2010 ist seine Marke “Move Roma” auch im regulären Handel für Jedermann und Frau erhältlich.

Pressure Magazine traf den charismatischen Modeschöpfer Massimiliano Amicucci zum Interview und befragte ihn zu seiner Arbeit:

Wie kam es zu der außergewöhnlichen Idee eigene Hüte zu produzieren?

Massimiliano: Ich habe ursprünglich damit begonnen, Hüte für die Welt der Filme und Theater zu machen, das hat angefangen, als ich 20 Jahre alt war, und es geschah eher zufällig.
Die Idee mit den Hüten ist mit der Leidenschaft für das Kino und während der Zeit als Kostümbildner entstanden. Diese Leidenschaft begleitet auch heute meine Arbeit und ich versuche, die Modewelt mit meiner Vorliebe für die Filmwelt zu verbinden.

An wen richten sich Deine Produkte?

Massimiliano: Ich empfinde meine Hüte ls sehr Ausdrucksstark und unterstreichen die Persönlichkeit des Trägers. Meine Kunden wissen sich n der Öffentlichkeit auszudrücken und die Hüte können je nach Lust und Laune, zu beliebigen Tageszeiten oder Lebensphasen variiert werden. Ganz klar erreiche ich damit Menschen, die ein ausgeprägtes Modebewusstsein und Mut zur Selbstdarstellung haben.

Es gibt bereits bekannte Persönlichkeiten, bei denen sich Deine Hüte herumgesprochen haben. Was glaubst Du, was sie an Deinen Produkten schätzen.
Massimiliano: Es gibt einige Prominente, die inzwischen wahre Fans meiner Kreationen sind und viel Wert auf Exklusivität, Stil und Qualität legen.

Du entwickelst viele Kreationen für weltbekannte Filme – hattest Du bereits die Gelegenheit die Schauspieler, die deine Hüte tragen, persönlich zu treffen?
Massimiliano: Ich habe schon einige Schauspieler, Regisseure, Kostümbildner getroffen und verbinde damit viele schöne Erinnerungen. Insbesondere habe ich ich es geschafft Russell Crow zum Hutträger zu machen, der privat überhauptnicht davon begeistert war schließlich durch die Qualität meiner Hüte überzeugt werden konnte. Hugh Jackman ist ein sehr angenehmer Zeitgenosse, der nach der Zusammenarbeit ebenso begeistert war.

Seit 2010 sind Deine Produkte auch in ausgewählten Geschäften erhältlich. Welche Pläne gibt es, die das Angebot über die Hüte hinaus zu erweitern?

Massimiliano: In Sachen Mode ist mir die Exklusivität wichtiger, als meine Produkte in großen Modeketten anzubieten. In Rom und Venedig gibt es mittlerweile einige ausgewählte Boutiquen, die meine Hüte verkaufen.

Ich plane, in Zukunft auch modische Accessoires, wie Handtaschen und Gürtel für Männern anzubieten. Aktuell ist das alle jedoch noch nicht wirklich spruchreif.


Lange Zeit galten Hüte bei jungen Menschen als altmodisch. Wie hat sich dieses Denken in über die Jahre hinweg gewandelt?

Massimiliano: Der Hut wird immer ein wichtiges Accessoire für Männer und eine Frau sein. Er galt lange Zeit als vergessen aber ich davon überzeugt, dass er ein starkes “Comeback” für alle Altersgruppen erfahren wird.

Welche Trends lassen sich schon jetzt für das Jahr 2013 voraussehen?
Massimiliano: Die Trend des Jahres 2013 geht dahin, einfache und dezente Accessoires zu tragen, welche die Persönlichkeit des Trägers unterstreichen oder die Figur betonen.

Der Hut zählt hierbei sicherlich zu den wichtigste Accessoires.


Vielen Dank für die Unterhaltung!

Massimiliano: Gerne, schaut gerne mal auf meiner Webseite www.moveroma.it vorbei, um Euch über meine laufenden Projekte in der Welt des Film und Theater auf dem laufenden zu halten.

Interview von Marcus Liprecht

Mehr zum Thema:

Offizielle Homepage: www.moveroma.it

Bilder: Massimiliano Amicucci, Move Roma