Label: Nothing To Lose
Veröffentlichung: 20.08.2012

Die Band Monsters of Liedermaching veröffentlicht mit „Schnaps & Kekse“ ihr fünftes Album. Es enthält 19 Titel, hat eine Laufzeit von 51 Minuten und erscheint beim Label Nothing To Lose.

Die Band besteht aus sechs unterschiedlichen Songschreibern, Sängern und Bühnenaktivisten, die zusammen Liedermacher-Musik machen. Das Album, ist wie jedes andere der Band auch, ein Live-Album und somit wird die Stimmung der Konzerte sehr gut eingefangen. Thematisch geht es meistens lustig zur Sache, unter anderem singt die Band über eine klebende Zunge an einer Strassenlaterne im Winter („Laterne“), über eine Ex-Freundin, die man endlich los ist („Meine Freundin hat nen anderen“), über ein Timing, welches man nicht hat („Timing“) oder über eine Reise mit einem Heissluftballon, die man sich wünscht („Die Ballade vom Heissluftballon“). Auf der anderen Seite werden auch ernstere Themen angesprochen, wie in den Songs „Ich hab Dich lieb“, „Alsterstaat“, „Der Ruderer“ oder auch „Lebensmüde“. Dazu gesellen sich extrem mitsing-taugliche Songs wie „Julia“, wo es um das Vergessen einer früheren Freundin geht, „Salamandervorhautdiät“, wo man nicht viel zu sagen muss oder auch „Restetrinken“, in dem es darum geht, dass man die Gläser selbst austrinkt, wenn die Party vorbei ist.

Mal lustig, mal sentimental und zum größten Teil einfach nur komisch! Kurz gesagt: die Monsters of Liedermaching bieten auch auf diesem Album eine ordentliche Abwechslung  an. Das Hauptaugenmerk liegt aber natürlich auf der lustigen Seite, wo auch das Publikum mitfeiern kann. Musikalisch gut, gesanglich ebenfalls und textlich hochwertig. Mir persönlich gefallen die Titel „Julia“, „Laterne“ und „Restetrinken“ am besten. Allerdings hätte ich mir mehr von solchen Mitsing-Songs gewünscht.

 

Review von Florian Puschke

 

Video: „Monsters of Liedermaching – Laterne“

{youtube width=“570″ height=“400″}5TcN5z8Ksto{/youtube}

Wertung: 0=4 Sterne

Kommentar verfassen