Label: Pure Underground Records
Veröffentlichung: 27.04.2012

Das Label Pure Underground Records hat die Band Sacred Heart wiederentdeckt. Die hatte im Jahr 1989 ein Drei-Track-Demo veröffentlicht und ist danach wieder in der Versenkung verschwunden. Nun erscheint das Album „The Vision“, welches die drei Titel der Demo, zwei weitere Songs der Band und die Sechs-Track-EP der Bryon Nemeth Group enthält. Die hatte Gitarrist Byron Nemeth im Jahr 2010 aufgenommen.

Die drei Songs der Demo aus dem Jahr 1989 sind nach wie vor gut, es wird US-Metal geboten, der melodisch ist und mit feinen Gitarrenleads um die Ecke kommt. Mit den zwei weiteren Titeln „Time After Time“ und „Take Hold“, welches vom 91er-„Heavy Artillery“-Sampler stammt, werden weitere Lieder ausgegraben, die dieses Album vervollständigen. Als weiteren Bonus gibt es die 6-Track-EP der Byron Nemeth Group, die Gitarrarist Byron Nemeth 2010 aufgenommen hat. Diese Songs fallen deutlich progressiver aus und enthalten sogar einige moderne Passagen. Vor allem ein Keyboard ist in fast jedem der sechs Lieder zu hören. Jeder Retrometaller wird sich auch mit diesen Titel anfreunden können, auch wenn sie nicht an die (deutlich) älteren Songs von Sacred Heart rankommen.

Allein schon wegen der fünf Lieder von Sacred Heart, lohnt sich der Kauf für jeden 80er-Jahre-US-Metal-Fan. Die Bonus-Songs fallen qualitativ etwas ab, aber durch die Klasse von Sacred Heart kann man das durchaus verkraften. Als Gesamtpaket bekommt dieses Album die Schulnote 3.

 

Review von Florian Puschke

Wertung: 0=3 Sterne

Kommentar verfassen