Label: Better Than Hell
Veröffentlichung: 10.05.2013

Die österreichische Punk’n’Roll-Band Kitty In A Casket veröffentlicht mit „Bittersweet“ ihr neues Album. Es enthält 14 Titel, hat eine Spielzeit von 44 Minuten und erscheint beim Label Better Than Hell Records.

Mit jeder Menge Dampf geht es hier zur Sache, ob dabei etwas bittersüßes herauskommt, kann man nicht so genau sagen. Ich würde hier eher die Wörter Punk und Rockabilly vereinen, denn so einen Mix spielen die fünf Musiker aus Wien. Toll gespielte Instrumente, von denen der Kontrabass immer ein wenig heraussticht; dazu ein „bittersüßer“ Gesang von Frontfrau Kitty Casket. Songs wie „Kreepsville“, „Dancin With The Devil“, „Afterglow“ oder „We Come From Venus“ überzeugen durchaus! Zwischen den Songs gibt es mit „Die Geister Die Ich Rief“ und „Bis der Vorhang Fällt“ auch zwei, die in deutsch gesungen werden. Thema Gastauftritte: Hier gibt es einige und zwar haben Nim Vind (Nim Vind), Ash Ghoulmore (Kreepsville 666), Stuart Osborne (Guana Batz) und Marc van Dark (ex-KIAC) in einigen Titeln mitgewirkt. In Kürze steht eine Tour durch Amerika an!

Ein gutes Album, wie ich finde! Der Mix aus Punkrock und Rockabilly ist gelungen; ausserdem verfügen die Songs über tolle Melodien! Vier Sterne!

 

Review von Florian Puschke

 

Video: „Kitty In A Casket – Dancing With The Devil“

{youtube width=“570″ height=“400″}GnVTzl_Vmn8{/youtube}

Wertung: 0=4 Sterne

Kommentar verfassen