Bandhistorie:

Die Band aus Osnabrück um den charismatischen Frontmann MatthiK bietet eine dunkelbunte Mischung aus leicht gothiclastigen, midtempo Songs, wahrhaft monu-mentalen Krachern und herzzerreißenden Balladen. Musikalisch ausgewogen und produktionstechnisch auf allerhöchstem Niveau verspricht dieses Debüt eine große Zukunft für die fünf Musiker. Mit zahlreichen Airplays bei renommierten Radiosendern wie NSR2, NewcomerRadio Deutschland, RockLiveRadio und weiteren 40 Airplays in 3 Monaten, unterstützen das Label „Danse Macabre“ und NewcomerRadio Deutschland seit 2009 die jungen Musiker aus dem Norden der Republik. Gastauftritte z. B. in der Radio Sondersendung zu „Unheilig“ bei NewcomerRadio Deutschland standen bei den Debütanten auf dem Programm. Auch Jochen Rubel, Autor bei Ffm-Rock, macht das Debüt von AREA24 richtig Spaß: „Die Osnabrücker schaffen es mit ihrer Musik viel Stimmung zu verbreiten, aber auch die Gothic-Rock Anteile sind wohl dosiert.“

Logische Schlussfolgerung ist, dass die Presse und renommierte Musikportale wie „DooLoad“, das Magazin „Mindestverzehr“, das Journalisten-Magazin „onAir – Maga-zin“, „Hochrhein-Zeitung“, „Metal Inside“, „GothicParadise“ und das Magazin „Zillo“ über die aufstrebende Band berichteten und äußerst positive Reviews schrieben.

 

Seit Juli 2010 besitzt die Band ihr professionelles Medienmanagement und spielte im Oktober 2010 als Support für „Megaherz“ und bereits im November als Co-Headliner von „Down Below“. „Welcome To The Undersphere“ heißt der Slogan von AREA24. Sie möchten mit ihrer Musik die Fans mit auf eine Reise durch das menschliche Seelenleben nehmen – den Wegesrand säumen große Gefühle und die kleinen Dinge, die das Leben manchmal so unerträglich schwer und doch so lebenswert machen. Kraftvoll und ausdrucksstark werden die Fans auf den Konzerten der fünfköpfigen extravaganten Band in einen wahren Strudel der Leidenschaft gesogen, in dem man sich nur allzu gerne treiben lässt. „Das Album soll jene Zwischenwelt des Bewusstseins, in der besonders schöne aber auch besonders schmerzhafte Erinnerungen für das gesamte Leben konserviert werden, beschreiben“, erzählt Matthik voller Enthusiasmus. Genau diese abstrakte Gegenwelt ist Thema der meisten Songs des Albums.

Für Steffi Krause, eine renommierte Autorin des Musikmagazins METAL INSIDE, ist die Musikrichtung von AREA24 klar: „Dunkelbunt wird die Band angeteasert – wie wenig ich dieses Wort mag. Bunt stimmt sowieso nicht, denn die Songs von AREA24 sind schwarz. Pechschwarz.“. Area24 wird im Herbst 2011 das Nachfolgealbum präsentieren – es gilt also auf jeden Fall die Ohren offen zu halten, denn von dieser Band wird man in der nächsten Zeit noch viele harte Töne hören und das nicht nur in der „Undersphere“.

Besetzung:

Diskografie:

Webseiten:
1

Kommentar verfassen