Alpen Flair 2018 Foto: Manuel Hinmüller
Alpen Flair 2018 Foto: Manuel Hinmüller

“Wo hohe Berge wachen und steh’n, wo Menschen frei und glücklich leben, da kommen wir hin oder kommen wir her, herzlich Willkommen beim AlpenFlair.”

Auch dieses Jahr trafen sich wieder Menschen aus den verschiedensten Ländern um am größten Volksfest Südtirol vom 20. bis 24. Juni teilzuhaben. Auf dem alten NATO-Areal in Natz-Schabs wurde in Mitten der Berge vor zwei Stages gepogt, gefeiert und gute Laune verbreitet.

Auftakt:
Am Mittwoch startete um 17 Uhr die WarmUp Party, bei der das gesamte Dorf Natz zu einem riesigen Festplatz mutierte. Neben Außenbars, Essensständen und einer Liveband, traf man auch auf kleinere Discos mit DJs.

Donnerstag:
Die Flair Stage eröffneten 13:00 Uhr die Rocker von Grenzenlos, daraufhin folgten Stepfather Fred und Alles mit Stil. Auf der Alpen Stage starteten um 16:00 Uhr King Kongs Deoroller, gefolgt von Edlseer, Goitzsche Front, den Jungen Zillertalern, sowie den Barones. Für ordentlich Stimmung sorgten als letzter Auftritt des Abends die dänische Metalband Volbeat, welche die Bühne zum beben brachte.

VOLBEAT auf dem Alpen Flair 2018 Foto: Mario Gentsch
VOLBEAT auf dem Alpen Flair 2018 Foto: Mario Gentsch
VOLBEAT auf dem Alpen Flair 2018 Foto: Mario Gentsch
VOLBEAT auf dem Alpen Flair 2018 Foto: Mario Gentsch

Freitag:
Dieser Tag war wohl der, an dem die verschiedensten Emotionen geweckt wurden.
Ob es nun die zum mitsingen einladende Volksmusik-Gruppe Tiwi Tiroler Wind, die Metalcore Band Stunde Null oder Juno 17 auf der Flair Stage waren, der Tag hatte noch so einiges parat. In die Flair Stage starteten mit deutschem Metal die Band Brdigung, auf die Kissin Dynamite mit einer enormen Stimmperformance folgte. Nachdem es bei der Band Powerkryner wieder viele Cover zum mitsingen gab, folgte wohl der ungewöhnlichste Auftritt: Mia Julia. Mit einem hammergeilen Auftritt brachte Sie den Zuhörern ihren Mallorca-Style bis unter die Haut und brachte jeden in Partylaune. Nach dem Auftritt der Musikkapelle Schabs, begann die Stunde für Ben Zucker, der mit seinen Texten zum Nachdenken anregte. Den Abschluss des Tages machten Eisbrecher, welche neben guter Musik auch viel Witz und Abwechslung in ihre Show brachten.

Samstag:
Time to say Goodbye! Am letzten Konzerttag wurde die “Flair Stage” noch ein letztes Mal von Sündflut und anschließend Wiens No.1 gesprengt.
Auf der Flair Stage standen dann ab 15 Uhr Rockwasser, die dann von Jason und im Anschluss von der mit massig Kunstblut beschmierten Band Ost+Front, abgelöst wurden. Nachdem die Kastelruther Spatzen das Publikum zum Schunkeln motivierten, bietet Black Stone Cherry mit ihrem Auftritt die völlige Eskalation, die jeden überwältigte.

Dann stieg die Spannung; die Band, die schon jeder sehnsüchtigst erwartet hat, stand nun endlich auf der Bühne. Frei.Wild präsentierte mit grandioser Lichtshow, einem Duett und Filmsequenzen auf der Hintergrund Leinwand, neue Songs aus dem “Rivalen und Rebellen” Album, aber auch alte Klassiker. Zum Abschluss des Auftritts und somit auch des Festivals regnete es Girlanden und es gab ein großes Feuerwerk.

BARONESS auf dem Alpen Flair 2018 Foto: Mario Gentsch
BARONESS auf dem Alpen Flair 2018 Foto: Mario Gentsch

Wer aber von Donnerstag bis Samstag nach den Konzerten noch nicht ans schlafen gehen denken wollte, der konnte sich noch in der “Alpenhöhle” mit der DJ-Musik von Evil Jared, DJ Ivan Fillini oder Olaf Henning austoben. Weitere Unterhaltung wurde tagsüber durch Helikopter-Rundflüge, die Paintball-Area und den Frei.Wild Showtruck geboten.

Leider gehen diese geilen Tage viel zu schnell herum, doch ich kann nur jedem empfehlen dieses Mega-Festival zu besuchen um Teil der Alpen-Flair-Familie zu werden.

Artikel und Titelbild von Gastautor: Manuel Hinmüller

Jede Menge Fotos vom ALPEN FLAIR 2018 in der Gloria Rock Bildergalerie