Alpen Flair 2022: Fotos, Videos und Eindrücke

0
591

Die Rückkehr des „Größten Volksfestes Südtirols“ lässt die Herzen der Fans höher schlagen: Frei.Wild, The BossHoss und Airbourne sorgen für großen Ansturm in Südtirol. Tausende Menschen feiern Vom 22. bis zum 25. Juni eine ausgelassene Feiern in prächtiger Naturkulisse des Ex-Natoareals in Natz.

So war das Alpen Flair 2022: Das große Wiedersehen nach zwei Jahren

Die Freude war kaum in Worte zu fassen. Die Alpen Flair-Familie konnte sich endlich wieder in die Arme nehmen und nach zwei Jahren Pause  auf dem alten NATO-Areal in Natz-Schabs  vom Alltag ausklinken. Das größte Volksfest Südtirols ging heuer vom 22. -25. Juni. Dabei war in inmitten von Bergen und Apfelplantagen wieder so Einiges geboten.

Auftakt:
Ohne Warmup geht gar nichts. Traditionell wurde am Mittwoch das gesamte Dorf Natz wieder in eine rießige Party-Area verwandelt. Mit dabei waren Essens- und Getränkestände, Livemusik und der Schützenmarsch. Obwohl es zwischendurch stark zu regnen begann, ließen sich die Besucherinnen und Besucher nicht davon abhalten, sich für die folgenden Tage warm zu machen.

Donnerstag:

Der erste „Bühnen-Tag“ hatte begonnen. Hier machte sich jedoch gleich zu Beginn Corona spürbar. Aufgrund der Erkrankung eines Bandmitglieds, konnte  Maerzfeld nicht um 13:00 die Flair Stage eröffnen. Somit machten die zweiten Acts – Erdling – den Anfang, gefolgt von Leidbild.

Auch auf der Alpen Stage hat es die erste Band erwischt. Für AXXIS, in derem Umfeld eine Person erkrankt war, sprang um 16Uhr die Hard `n‘ Heavy Band Bonfire ein. Es folgte eine Portion österreichische gute Laune von den Draufgängern und danach Mittelalter- Rock und -Metal von Subway to Sally. Anschließend eskallierten die australischen Hard-Rocker von Airbourne auf der Bühne und letztendlich war Unantastbar an der Reihe. Auch wenn die Südtiroler wegen eines technischen Problems nicht ihre ganze Spielzeit nutzen konnten, so brachten sie die Bühne zum Beben und Fans kamen auf ihre Kosten.

Am nächsten Tag äußerte sich die Band via Instagram

Freitag:

Der Freitag begann bereits um 12Uhr. Auf der Flair Stage startete die Punk `n‘ Roll Band Brandgefährlich. Es folgten William T, Ochmoneks und zum Abschluss Bad Jokers.

Auf der Alpen Stage bekamen die Besucherinnen und Besucher ein sehr buntes Programm zu genießen. Zu Beginn Deutsch-Rock von VIVA. Die Band aus Franken hatte aber nicht nur Rockmusik im Gepäck, sondern auch bewegende Texte und Botschaften ans Publikum. Es folgte Ohrenfeindt. „Vollgasrock aus St. Pauli“, wie sie ihre Musikrichtung beschreiben. Bei den nächsten beiden Auftritten hieß es Mitsingen, Tanzen und Schunkeln. Denn die Schlagerpiloten kamen auf die Bühne und präsentierten unter Anderem Songs aus ihrem – am gleichen Tag – veröffentlichten Album „Sommer-Sonnen-Feeling.“ Nach ihnen waren die Kastelruther Spatzen an der Reihe. Zwischendurch gab es eine Abkühlung durch Regen, aber die Fans ließen sich ihre Stimmung dadurch nicht verderben. Weiter folgte Deutsch-Rock von Artefuckt, eine Band aus dem deutschen Rheinberg, die beim Südtiroler Independent-Label Rookies & Kings unter Vertrag ist.

Langsam wurde es dunkel, doch die nächsten Acts machten so zu sagen die Nacht zum Tag. Die Crew von The BossHoss brachte mit ihrem Country-Stil die Bühne zum Beben. Dazu lieferten sie eine wilde Lichtshow. Abschließend ging es dann noch laut und heiß zu: Ballermann Sängerin Mia Julia heizte dem Publikum mit ihrem Mallorca Style richtig ein.

Samstag:

Allmählich hieß es wieder „Time to say Goodbye.“ Doch ein letztes Mal wurde auf den beiden Bühnen nochmal Stimmung gemacht.

Auf der Flair Stage begann der Tag nicht wie gewohnt mit Rammelhof, denn die Band wurde vom Virus erwischt. Als Ersatz sprangen um 12Uhr die fünf österreichischen Rocker von Silenzer ein. Auch danach blieb die Bühne dem Deutsch-Rock treu. Schlussakkord und Willkuer rundeten das Programm ab.

Um 15Uhr ging es rein zur Alpen Stage. Dort hieß es Bühne frei für Rockwasser. Im Anschluss rockte Motorjesus das Gelände. Kurz vor halb sechs war Country angesagt. Der kam von einer Band, die das Genre in Deutschland wohl mehr verkörpert als jede andere: Truck Stop.

Folkrock aus Südtirol brachten danach die vier Musiker von Mainfelt mit sich. Als nächstes kam en BRDIGUNG mit ihrem eigenen Mix aus Metal, Punkrock und Hardcore.  Rammstein Feeling kam gegen 21:30Uhr auf, denn die Tribute-Band Stahlzeit war an der Reihe und haute ein Cover nach dem anderen raus. Nach ihrem Auftritt stand auch schon das Ende des größten Volksfest Südtirols 2022 bevor. Doch eine Tradition musste noch eingehalten werden: Frei.Wild. Die vier Deutsch-Rocker aus Südtirol sorgten für einen krönenden Abschluss des Festivals. So wie man sich das Ende eines Festivals vorstellen muss – Mit einem Knall. Dabei durfte auch das Feuerwerk nicht fehlen.

Neben all den großartigen Auftritten haben die Veranstalterinnen und Veranstalter nach der zweijährigen Pause auch heuer bewiesen, dass sie es immer noch draufhaben. Ebenso in Sachen „Rund-um-Programm“, wie dem  Harley-Verleih, der Verpflegung und den Shuttle-Services.

„Da steigt schon die Vorfreude aufs Alpen Flair 2023“

Erlebnisbericht zum Alpen Flair 2022 von Manuel Hinmüller

Jede Menge Videos und Fotos liefert uns Manuel Hinmüller, der für Pressure Magazine vor Ort auf dem Festival berichtet.

Tag 1 – Donnerstag, 23. Juni 2022 auf dem Alpen Flair Musikfestival

DIE DRAUFGÄNGER Live auf dem Alpen Flair 2022

GLORYHAMMER Live auf dem Alpen Flair 2022

SUBWAY TO SALLY Live auf dem Alpen Flair 2022

AIRBOURNE Live auf dem Alpen Flair 2022

UNANTASTBAR Live auf dem Alpen Flair 2022

Tag 2 – Freitag, 24. Juni 2022 auf dem Alpen Flair Musikfestival

VIVA Live auf dem Alpen Flair 2022

OHRENFEINDT Live auf dem Alpen Flair 2022

Schlagerpiloten

Schlagerpiloten

Kommentiere den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte Namen eingeben