Elvis Presley Viva las vegas album cover
Elvis Presley Viva las vegas album cover

Zweifellos ist der King of Rock ’n’ Roll, die ewige Megatolle Elvis Presley, untrennbar verbunden mit Glücksspiel und dabei steht Las Vegas als ungekrönte Hauptstadt der Spielautomaten natürlich im Zentrum.

Klar ist aber auch: Würde Elvis heute zocken, dann würde er mit Sicherheit das Online Casino vorziehen, schließlich lässt sich dort besonders leicht abräumen, man hat seine Ruhe und das hätte der King ebenso geschätzt. In der Wüste Nevadas jedenfalls konnte der wahrscheinlich größte Musiker aller Zeiten große Erfolge feiern und seine Karriere verlängern, was dem jeweils beteiligten Casino gleichfalls eine Menge Geld und Ruhm einbrachte. 

Livekonzerte in der Glücksspielmetropole

Nach einem sehr erfolgreichen TV-Auftritt Ende der 1960er Jahre bekam Elvis ein Angebot des International Hotels, das war damals zwar noch kein PayPal-Casino, aber dafür eine pompöse Adresse, die den Rock ’n’ Roll Superstar endlich wieder live präsentieren wollte. Und der King ließ sich darauf ein, stellte eine Band zusammen und begeisterte die anwesende Prominenz genauso wie tausende angereiste Fans. Nach der auf vier Wochen angesetzten Bühnenshow handelten Presleys Management und das Etablissement gleich einen Vertrag über fünf Jahre aus und der Sänger wurde zu einer festen Institution in Las Vegas. Auch wenn es damals vor Ort noch keine Novoline Automaten gab wie sie heute zahlreich im Internet zu finden sind – Elvis, Slot Machines und Rock ’n’ Roll, das passte einfach und der King strich Millionen ein.

Mit mehr als 600 Konzerten in wenigen Jahren bis 1977 ist Elvis Presley eine Ikone in Las Vegas geworden. Auch am nahegelegenen Lake Tahoe gab der King jede Menge Auftritte, das dortige Sahara Hotel konnte sich den Superstar sichern und brach damit die Rekorde bei Eintritt und Zuschauerzahlen. Zwar kommen weiterhin große Künstler nach Las Vegas und in die Region, doch eine auf Dauer so erfolgreiche und so gut wie immer ausverkaufte Show wie sie Presley in den 1970ern hinbekommen hat, das gab es nie wieder. 

Ausverkauftes Haus und ein Superstar für die Ewigkeit

In der Regel rockte Elvis im Sommer und dann wieder im Winter in der Wüstenmetropole, je nach Programm und vereinbarter Show. Damals standen die Automatenspiele quasi gleich neben einer Bühne, auf der der König des Rock ’n’ Roll, die lebende Ikone sang und tanzte und wer sich die Konzerte heute beispielsweise als Clips ansieht, der kann die tolle Atmosphäre schnell nachvollziehen. Online Games waren zur damaligen Zeit für die Spieler kein Thema, es gab schlichtweg noch kein Internet, doch würde Elvis in diesen Tagen noch mal auf die Bühne steigen, dann fänden sich im Publikum ganz folgerichtig viele Zocker, die ihr Vermögen mit Online Slots gemacht haben.

Aber warum passen Musik und Casinos, sowie Show und Gewinnaussichten so gut zusammen? Welcher Anbieter gilt als bestes Online Casino mit Paypal und warum schneiden Internet-Spielhallen besonders gut ab, die dem Showfaktor eine Menge Raum geben? Es ist offenbar eine natürliche Verbindung von Zocken, hohem Gewinn und Unterhaltung, so dass beispielsweise die modernen Spielbanken auf dieses Konzept bauen. Seit Jahren schon verlieren die Casinos Kunden und damit Umsätze und ein Elvis Presley auf der Bühne und sei es nur im Hotel um die Ecke, das würde der Branche selbstverständlich auch heute noch guttun. Nicht umsonst sangen und spielten etwa Michael Jackson, Madonna und viele mehr in Nevada und setzten somit also die Tradition des King of Rock ’n’ Roll fort. Das trägt zum Esprit, zum lukrativen Charisma der auf Entertainment getrimmten City Las Vegas bei.