Vor zwei Monaten haben ‚The Bones’ die Live-DVD ‚Berlin Burnout’ veröffentlicht, die es damals gleich in die Top-20 der deutschen Charts geschafft hat. Pressure-Redakteurin Diana hat die Rotz-Rocker nur wenige Wochen nach der Veröffentlichung auf dem Rock’n’Ink Festival im Backstage-Bereich getroffen und sich mit ihnen über ihre Beziehung zu Deutschland, unsportliche Schweden und Band-Tattoos unterhalten.

 


 

Pressure Magazine: Hallo zusammen! Ich bin Diana vom ‚Pressure Magazine’ und ich freue mich wirklich, dass ihr euch hier und heute die Zeit nehmt, mir ein paar Fragen zu beantworten!

 

Boner: Hey, kein Problem. Ich bin Boner, freut mich, dich kennenzulernen!

 

Spooky: Hi, ich bin Spooky, der Drummer.

 

Beef: Und ich bin Beef, ich spiel Gitarre.

 

Pressure Magazine: Ihr habt vor kurzem eure neue DVD „Berlin Burnout“ veröffentlicht…


Beef (auf Deutsch): Genau!

 

Pressure Magazine: …da ich selbst in Berlin wohne, habe ich mich sehr darüber gefreut, denn auf der DVD gibt es ein Konzert aus dem So36 zu sehen. ‚The Bones’ sind eine absolute Live-Band, ihr seid ständig auf Tour und fahrt von einem Konzert zum nächsten. Daher frage ich mich warum ihr euch dazu entschlossen habt, ausgerechnet in Berlin die Kamera laufen zu lassen?

 

Boner: Nun, Berlin ist in den letzten Jahren so etwas wie eine zweite Heimat für uns geworden. Es ist ein toller Ort und das So36 ist ein großartiger Club mit einem noch großartigeren Publikum. Zählt man all diese Dinge zusammen, liegt es auf der Hand, warum wir uns von vornherein einig waren, die DVD dort zu produzieren.

 

Pressure Magazine: Du sagst, Berlin ist wie ein zweites Zuhause für euch, lebt ihr zeitweise auch dort?

 

Beef: Nein, das nicht, aber wir sind so oft da, dass es sich manchmal so anfühlt. Wir fühlen uns sehr wohl in Berlin, was aber auch daran liegt, dass wir dort sehr viele Freunde haben.

 

Pressure Magazine: In Deutschland seid ihr unglaublich erfolgreich, ‚Berlin Burnout’ ist auf Platz 14 in die DVD-Charts eingestiegen. Würdet ihr sagen, dass ihr zu Deutschland und den deutschen Fans eine besondere Beziehung habt?

 

Beef: Definitiv!

 

Spooky: Man darf nicht vergessen, dass wir von Anfang an mit deutschen Labels zusammengearbeitet haben. Dadurch wurde hierzulande eben auch besonders viel Promotion betrieben und wir haben eine Menge Zeit hier verbracht. Mittlerweile haben wir viele Freunde und sogar Familie in Deutschland. Man kann also schon sagen, dass wir eine sehr spezielle Beziehung zu den Deutschen haben.

 

Pressure Magazine: Ihr spielt sehr oft auf großen Festivals. Ich selbst habe euch vor sechs Jahren auf dem ‚Hurricane Festival’ gesehen, dieses Jahr spielt ihr auf dem ‚With Full Force Festival’. Was macht euch mehr Spaß, die großen Festivals zu rocken oder kleine Clubs wie das So36 zum Überkochen zu bringen?

 

Boner: Hmm… das ist eine schwierige Frage, ich denke es ist beides toll, nur auf eine andere Art und Weise.

 

Beef: In den kleinen Clubs siehst du wie die einzelnen Leute abgehen, ich finde es immer sehr beeindruckend wenn das Publikum in solchen Clubs komplett durchdreht. Die großen Shows mag ich natürlich auch, denn es fühlt sich verdammt gut an zu sehen, dass man eine solche Menschenmenge für seine Musik begeistern kann. Also Gleichstand, würde ich sagen!

 

Pressure Magazine: Ihr steht ständig auf der Bühne und schaut in die Menge. Wann standet ihr das letzte Mal in der Menge habt zur Bühne hoch geschaut?

 

Boner: …ich glaube das war bei „KISS“. Aber wann war das…?

 

Spooky: Das war vor zwei Jahren.

 

Boner: So lange ist das her?! Verdammt…

 

Spooky: Ja, ich weiß das, weil meine Frau nach der „KISS“ Show schwanger geworden ist. Es IST zwei Jahre her! (lautes Gelächter)

 

Pressure Redaktion: Es gibt so unglaublich viele gute Rockbands aus Schweden wie zum Beispiel „The Hellacopters“, „Millencolin“, „The Backyard Babies“ und unzählige Indie-Bands. Da frage ich mich doch, warum ihr Schweden anscheinend alle einen guten Musikgeschmack habt und darüber hinaus auch noch alle talentiert genug seid, um selbst Musik zu machen?

 

Boner: Das ist ganz einfach. Da oben gibt es nichts zu tun. Entweder machst du Sport oder Musik.

 

Spooky: Und da wir nicht gut in Sport sind… also wir sind gut im Sport gucken, keine Frage, aber bevor wir selbst welchen betreiben, tun wir lieber so als seien wir Rockstars, das ist einfacher. Außerdem sind wir gute Trinker, das ist quasi unser Nationalsport. Darin ist Boner sogar Meister!

 

Pressure Magazine: Wow, gratuliere Boner! Ihr habt schon mit vielen großen Bands wie den „Dropkick Murphies“ oder „Roger Miret & the Disasters“ zusammen gespielt. Gibt es noch eine Band, mit der ihr gerne einmal zusammen eine Show geben würdet?

 

Spooky:Elvis“ wäre cool…

 

Beef: Oder „Johnny Cash“!

 

Pressure Magazine: Na dann drück ich mal die Daumen, obwohl ich da ehrlich gesagt schwarz sehe…

 

Allgemeines Entsetzen: Warum das denn?!

 

Pressure Magazine: Wir sind hier ja heute auf dem „Rock’n’Ink Festival“ und soweit ich das beurteilen kann, seid ihr glaube ich auch alle tätowiert…

 

Spooky: Nein! Alles aufgeklebt!

 

Pressure Redaktion: Wie alt seid ihr gewesen als ihr euer erstes Tattoo habt stechen, bzw. in deinem Fall aufkleben lassen?

 

Spooky: Ich war 14.

 

Boner: Ich war schon 16.

 

Beef: Ich war 18.

 

Pressure Magazine: Wow, dann seid ihr wirklich jung gewesen, besonders du Spooky!

 

Spooky: Ja, das stimmt. Ich bin jetzt 37 und ich habe es immer noch! Zum Glück hat sich mein Geschmack in der Hinsicht nicht sonderlich verändert… (lacht)

 

Pressure Magazine: Es gibt auch sehr viele Leute mit ‚The Bones’ Tattoos, was haltet ihr davon?

 

Alle gleichzeitig: Die sind total verrückt!! (lautes Lachen)

 

Beef: Da gibt es diesen Typ aus Österreich, der hat ein riesiges Bones Tattoo auf dem Bein und zwar mit all unseren Gesichtern! Das ist schon fast ein bisschen gruselig… Außerdem hat er ein weiteres Bones Tattoo im Gesicht! Das ist irgendwie verrückt, aber verdammt cool!

 

Pressure Redaktion: Und wie sieht es mit euch aus, habt ihr auch irgendwelche Band Tattoos?


Boner: Na klar! Wir haben alle ein „Viva13“ Tattoo. Die Crew hat es auch und noch ein paar andere Leute aus der Bones Familie, …der Tourmanager zum Beispiel. Soviel zu unserem eigenen Band Tattoo. Aber da sind auch noch andere… „Misfits“ zum Beispiel.

 

Spooky: „The Ramones“…

Beef: „Motörhead“

 

Boner: Guck dir das an (zieht seinen Ärmel hoch), B.B.F.L., das steht für „Bones Brothers For Life“! Es ist eine Art Freundschaftstattoo…

 

Pressure Magazine: Ah, das ist cool, guck dir das an (ziehe meinen Ärmel hoch), RINGELKIZ, das ist die Mischung meines bekloppten Nachnamens und dem meiner besten Freundin. Es sind wohl immer dieselben Dinge, die uns zu Tattoos inspirieren, Musik und Freundschaft…

 

Boner: Ja, in den meisten Fällen ist es so.

Pressure Magazine: Und zum Schluss, wie sieht es aus, arbeitet ihr an neuen Songs?

 

Beef: Ja, auf jeden Fall. Heute Abend wirst du schon einen davon zu hören bekommen. Diesen Sommer werden wir außerdem nur wenige Festivals spielen, sodass wir an weiteren neuen Songs arbeiten können. Ihr dürft gespannt sein!

 

Pressure Magazine: Na das hört sich gut an. Dann ruht euch jetzt noch ein bisschen aus, trinkt, bringt euch in Stimmung, was auch immer… Ich freu mich auf jeden Fall schon auf eure Show heute Abend und wünsche euch viel Spaß!!

 

Beef: Dankeschön, wir hoffen du genießt die Show!

 

 

Interview von Diana Ringelsiep

 

Foto: Ken Persson