Videospielverfilmungen – vom Computer auf die Leinwand

2874
joystick, play, remote, internet, equipment, gadget, playing, steering wheel, black, leisure, toy, activity, electronic, device, video Foto: pxhere.com
joystick, play, remote, internet, equipment, gadget, playing, steering wheel, black, leisure, toy, activity, electronic, device, video

Video- und Computerspiele sind schon lange ein Teil des Mainstreams und der Popkultur. Die Randerscheinung der 70er Jahre hat sich zu einem Massenphänomen entwickelt.

So zeigen Umfragen in Deutschland, dass sich fast die Hälfte der Bevölkerung in ihrer freien Zeit zu Computer- und Videogames wendet. Deshalb ist es auch nicht verwunderlich, dass populäre Spiele und deren ganz eigene Welt in anderen Entertainmentbereichen aufgegriffen werden. Hollywood bedient sich bereits seit über zwei Jahrzehnten den Konzepten der Videospiele und hat bereits eine Vielzahl an Spielen auf die Leinwand gebracht.

Der Weg der Videospiele zum Mainstream

Untersuchungen zeigen, dass Gaming heutzutage zu den beliebtesten Freizeitbeschäftigungen der Deutschen gehört. Fast jeder zweiter Bürger greift zu verschiedenen Spielen in seiner Freizeit, wobei junge Generationen nach wie vor in diesem Bereich dominieren. Das war nicht immer so der Fall. Als Videospiele in den 1970ern in unser Leben eintraten, waren sie zu Beginn nicht in der Lage den Geschmack der Allgemeinheit zu treffen. In den folgenden zehn Jahren gewann die Spieleentwicklung jedoch deutlich an Fahrt, so dass zahlreiche Franchise-Unternehmen geboren und die Klassiker aus dieser Zeit wie Tetris und Super Mario Bros. auf den Markt gebracht wurden. In den 1990ern wurden Computer sowie das Internet durch technische Weiterentwicklungen massentauglich. Als neue Medien für die Freizeitaktivität waren sie nun ein wichtiger Teil des heimischen Wohnzimmers. Somit begann endgültig der Siegeszug des Gamings im Mainstream. Heute locken internationale Events wie die Gaming-Messe Gamescom zehntausende Besucher an und genießen weitreichende Bekanntheit. Besonders die Filmindustrie hat inzwischen gelernt  diese Popularität zu nutzen. Die Helden aus bekannten Spielen sind inzwischen auch ein Teil Hollywoods.

Kinofilme aus der Spielewelt

Als der Klassiker schlechthin war Super Mario einer der ersten Spielehelden, der den Sprung in die Filmindustrie schaffte. Bereits zu Beginn der 1990er kam der Film Joy Stick Heroes in die Kinos, welcher ein Super Mario Bros. 3-Turnier thematisierte. Dem folgte eine weitere Verfilmung unter den Namen Super Mario Bros., die diesmal den Handlungsstrang des Videospiels direkt auf die Leinwand übertrug.

Videospielverfilmungen – vom Computer auf die Leinwand
Theater Foto Foto: pxhere.com

Doch wahre Blockbuster aus der Spielewelt erschienen erst in den 2000ern. Eine der erfolgreichsten Adaptionen war dabei Tomb Raider. Das erste Spiel der Reihe erschien 1996 und verkaufte sich bis heute über 30 Millionen Mal. Bei diesen Erfolgszahlen folgten 2001 und 2003 die Verfilmungen mit Angelina Jolie als Hauptdarstellerin, die die taffe Protagonistin des Spiels Lara Croft mit Erfolg verkörperte. Nach einer langen Pause wurde dieses Jahr ein Reboot der Filmreihe mit Alicia Vikander gestartet, was uns deutlich zeigt, dass Tomb Raider nicht an seiner Popularität verloren hat.

Auch Resident Evil aus dem Survival-Horror-Genre wurde verfilmt. Als 1996 das Spiel veröffentlicht wurde, zog es die Spieler in eine apokalyptische Welt, die durch eine Genmanipulation mit Mutanten besiedelt wurde. Die dunkle Atmosphäre sowie der spannende Handlungsverlauf des Spiels boten großartigen Stoff für die Filmindustrie. Es wurde Milla Jovovich als Hauptrolle ausgesucht. Sie hat bis jetzt in allen sechs Teilen der Filmreihe den Überlebenskampf der jungen Frau Alice in der dunklen und gefährlichen Welt von Resident Evil mit großem Erfolg dargestellt.

Relativ neu ist die Verfilmung von Assassin’s Creed. Die Action-Adventure-Spielserie in historischer Kulisse steht seit 2007 in der Liste der meistverkauften Spiele. 2016 kam die Verfilmung des Spiels hinzu. Als Callum Lynch übernahm Michael Fassbender die Hauptrolle und stellte die spannende Welt von Assassin’s Creed den Zuschauern in den Kinos vor.

Ob Action, Horror oder Historisch, das weite Spektrum in der Spielebranche bezüglich Thematik bietet der Filmindustrie eine Menge Stoff für spannende Blockbuster. Unter Gaming-Fans genießen die Verfilmungen der Spiele allerdings meist ein schlechtes Ansehen, da die Filmemacher oftmals die Figuren, den Handlungsstrang oder die Kulissen verändern, so dass manchmal nicht mehr viel von der eigentlichen Idee des Spiels übrig bleibt. Dennoch haben es bereits einige Spiele mit Erfolg auf die Leinwand der Kinos geschafft. Wir sind gespannt, welche Spiele in der Zukunft noch verfilmt werden.

Fotos: pxhere.com / CC0 Public Domain