Die dänischen Vorzeige-Rocker von VOLBEAT sind seit ihrem kommerziellen Durchbruch mit dem Nummer 1 Hit „Fallen“ nicht mehr aus Deutschlands größten Hallen wegzudenken. So war es auch kein Wunder das sie mit ihrem aktuellem Album “Rewind, Replay, Rebound” auf ausgedehnte Welttournee gehen.

Als Support Act hatten die Vier “Elvisrocker” um Mastermind Michael Poulsen DANKO JONES und BARONESS.
Den Abend eröffneten die drei Kanadier von Danko Jones. Eine halbe Stunde ordentlicher Garage Rock bei super Sound und toller Stimmung!
Weiter im Programm ging es mit Baroness. Über eine Stunde spielten die Progressive Metaller vor dem doch verhaltenem Publikum in Leipzig.

Pünktlich 21:00 Uhr viel der Vorhang dann endlich für Volbeat. Sofort sprang der Funke auf das Leipziger Publikum über und die schnellste Zunge Dänemarks hatte die ausverkaufte Arena im Griff. Von den gesundheitlichen Problemen und dem Konzertabbruch in Belfast nix zu spüren.

Zu Beginn zwei Songs vom Einspielband, einer von Motörhead, der andere von Nick Cave. Fast wie ein Motto. Und dann, Zack auf Zack, ein Song nach dem anderen, oft auch ineinander übergehend: “Pelvis On Fire“, “The Garden’s Tale“, “Black Rose“, “When We Were Kids” und viele mehr. Gegen Schluß des offiziellen Teil das fantastische und episch breit angelegte “Last Day Under The Sun“. Und zwischendrin hin und wieder auch mal Zitate aus der großen Schatztruhe der Musik, wie z.B. “Ring Of Fire” von Johnny Cash.

Das gut zweistündige Konzert neigte sich so langsam dem Ende. Beim letzten Song, “Still Counting“, gab es nochmal richtig was fürs Auge. Es flogen tausende Papierschnipsel, Papierschlangen und auch ein paar große Ballons durch die Arena. Was für ein großartiges Konzert.

Foto Copyright: Tilo Klein, Tilografie