Small Town Riot aus Hamburg, das ist Punkrock mit einer ordentlichen Portion Rock’n’roll und Songs mit Tiefgang. Die Band stand dem Pressure Magazine für ein Interview zur Verfügung und gaben uns interessante Aussagen zum bevorstehenden Album und ihren zukünftigen Plänen.

405

Small Town Riot aus Hamburg, das ist Punkrock mit einer ordentlichen Portion Rock’n’roll und Songs mit Tiefgang. Die Band stand dem Pressure Magazine für ein Interview zur Verfügung und gaben uns interessante Aussagen zum bevorstehenden Album und ihren zukünftigen Plänen.

 

 

Pressure Magazine: Hey Small Town Riot, stellt euch bitte kurz vor.

 

Timo: TATAA! …Norman und ich ham die Band vor ca. 10 Jahren (ich kann’s selber noch nicht glauben…) zusammen mit nem Kollegen in Buxtehude (bzw. Umgebung) gegründet, daher auch der Name. “Small Town Riot” ist über die Jahre von 3 auf 4 “Musiker” gewachsen. Das endgültige Line-up: Norman / Gitarre+Gesang, Timo / Schlagzeug+Gesang, Andy / Gitarre+backing, Heiko/Bass+backing.

 

Pressure Magazine: Kommt ihr denn alle aus Hamburg und habt ihr euch auch in der Hansestadt kennengelernt?

 

Timo: Norman und ich kennen uns schon seit der Grundschule. Wir haben uns gegenseitig Schlagzeug- und Gitarrespielen beigebracht. Bis auf Norman leben und arbeiten wir aber mittlerweile alle in Hamburg.  Wir kommen aber alle zufällig aus derselben Gegend um Buxtehude. Heiko kannten Norman und ich ja noch aus den legendären EXIT-Posse-Zeiten, einer reginal bekannten einer Skater-Gang, und als wir auf der Suche nach ‘nem neuen Basser waren, hab ich ihm zufällig in Hamburg über die Straße zugerufen: “Ey, Heiko! Sach ma, kannst Du nicht Bass spielen?!” Die Antwort war: “Ja, kann ich und ich brauch ne Band!!” So oder so ähnlich war es gewesen und damit war alles in trockenen Tüchern.

 

Pressure Magazine: In welchen Formationen habt ihr vor “Small Town Riot” gespielt?

 

Timo: Andy trieb sich in dümple Punk Bands rum, kurz vor S.T.R. spielte er bei VibroPower in WHV, was auch immer er in WHV  gemacht hat. Heiko war bei den PDQ und LEFT OVER tätig und hatte später ein paar Schweinerock-Projekte am Laufen. Norman und ich hatten unsere erste Punkband MOMS BEST mit nem Kumpel gegründet und später in JUNKFOOD umbenannt. Damals hatten wir live sogar noch die Instrumente durchgetauscht. Als ich dann für’n Jahr nach Seattle ging,  hat die Band sich neu formiert und man nannte sich fortan SHITMONX…da saß Norman sogar nur hinterm Schlagzeug. Bei all den Bands sind aber nie ernst zu nehmende Outputs entstanden. Zurzeit spiele ich noch in meinem (Möchtegern) Horrorpunk-Projekt HIGHSCHOOL NIGHTMARE und Norman lebt sein Drummer-Dasein in einer prof. Skiffle-Band (APPEL TOWN WASH BOARD WORMS) am Waschbrett aus….

 

Pressure Magazine: Die Musik, die Ihr spielt ist Punkrock und habt euch seit dem Demotape „Demolition“ aus dem Jahr 2002 immer weiter entwickelt. Würdet ihr sagen, ihr habt jetzt mit dem Album “Small Town Riot” euren Weg gefunden?

 

Timo: Das ist schwer zu sagen. Es stimmt schon, dass wir unseren Sound unterwegs verändert haben und wir auch “besser” geworden sind (haha!). Aber die Musik von “Small Town Riot”hatte sich schon immer über die Individuen innerhalb der Band  definiert. Jeder bringt seine Einflüsse mit, die sich in der Musik widerspiegeln. Norman ist beispielsweise totaler Rock’n’Roll-Crack, und damit wir nachher nicht wie’ ne Elvis Coverband klingen muss ich rechtzeitig die Weichen stellen um zurück auf die Streetpunk-Schiene zu kommen. Und am Ende klingt ein Song dann eben nach “Small Town Riot”, unverkennbar. Ob nun weiterentwickelt oder nicht…mit 4 Leuten hat man jetzt schließlich auch mehr Möglichkeiten mit der Gitarre abzuspacken etc. außerdem ist Heiko-Billy auch wesentlich besser am Bass als Rock’n’Rolf es jemals werden wird 😉

 

Pressure Magazine: Am 24. September soll euer neues Album rauskommen. Wie weit seid ihr denn mit den Aufnahmen?

 

Timo: Der “24. September”, wie ursprünglich angekündigt, stimmt leider nicht mehr. Das Album wird wohl doch erst im November erscheinen, die Aufnahmen sind aber soweit fertig. Momentan schicken wir uns gerade mit dem Mischer eine Master-Version nach der anderen hin- und her. Und jeder hat was anderes zu meckern, es nervt langsam echt, aber wir sind auf einem guten Weg.

 

Pressure Magazine: Und was erwartet die Hörer?

 

Timo: Boah, Aller! Keine Ahnung….Punkrock! auffe 12!? … Das Album spiegelt unseren derzeitigen Stand der Band wieder. Es ist für jeden was dabei. Vom Hardcore-Brett über ne (Fast-)Ballade bishin zur schnellen Punkrock Nummer im klassischen 4/4 Takt… alles immer schön mit zuckersüßem Melodien-Guss überzogen. Hooklines und Hymnen ohne Ende!

Geht auf jeden Fall steil….was weiss ich….darf man so was überhaupt selber schreiben, oder überlässt mannn das doch lieber den Kritikern?!

 

Pressure Magazine: Steht der finale Albumtitel bereits fest und wird es davon auch wieder eine Vinylpressung geben?

 

Timo: “SUICIDAL LIFESTYLE” heißt das Gewitter und wir arbeiten mit Hochdruck daran einen guten Partner zu finden um das Ding auch als Rille rauszubringen, das ist uns wichtig. Wir haben einige Fans, die ausschließlich Platten kaufen, ohne Scheiss, die nehmen CDs nicht mal mit Handschuhen in die Hand, also muss ne schwarze Platte her, nützt nix.

 

Pressure Magazine: Ihr habt einen neuen Song, nämlich “Burning Flags” für einen Sampler aufgenommen. Wird er auch auf dem Album zu hören sein?

 

Timo: Nach langen hin und her wird er jetzt auf jeden Fall mit aufs Album kommen,
auch wenn er mittlerweile auf unseren  US Release “Fuck Those Who Go
Untried” (28.6.2010, Warbird Entertainment) erschienen ist, hauen wir den
Song neu aufgenommen und in einer schnelleren Variante noch einmal raus.

 

Pressure Magazine: Ihr dreht “relativ” viele Videos für eine Punkband. Sieben an der
Zahl bereits. Euer neuestes ist eine Bandvorstellung. Wer kam auf die Idee
und vor allem, wieso so spät?

 

Timo: Das Video entstand für Promo Zwecke unser Label in China (Kids Union
Records) und den USA (Warbird Entertainment) um uns dort zu Lande bisschen bekannt zu machen. Was ist schon Relativ? Und damit den Leuten nicht langweilig wird, werden wir vorm Release der neuen Scheibe noch zwei weitere Videos auf die Menschheit loslassen. Wir haben da unseren Kollegen von Bandalok Film, der nebenbei auch S.T.R.-Fan ist. Er und Alex (True Rebel) bewegen uns dann immer dazu ein neues Video zu machen. Es macht ja auch tierisch Bock sich bei lattenbreit vor der Kamera zum Affen zu machen…haha…an manche Aufnahmen kann ich mich kaum noch erinnern.

 

Pressure Magazine: Ab dem 24.September seit ihr ebenfalls auf Record-Release Tour. Stehen schon weitere Orte fest?

 

Timo: Es stehen in der Tat schon weitere Orte fest. Dieses Mal haben wir das Glück das uns eine Bookingagentur, X-Why-Z, die ganze Sache abnimmt, aber die
Daten erst wenn die komplette Tour steht veröffentlicht.

 

Pressure Magazine: Was sind eure Pläne nach der Tour und auch in der Zukunft?

 

Timo: Jaaa, also natürlich werden wir uns ranmachen neue Songs zu schreiben, aber es ist auch eine USA Tour geplant, ist aber noch nicht vollends ausgereift das Ganze.

 

Interview via E-Mail von Florian

Fotos: Cecile