Musik und Blockchain

134
Blockchain und musik
Blockchain und musik

Derzeit gewinnt die algorithmische Arbeit, beispielsweise der Handel an Aktienmärkten, immer mehr an Beliebtheit. Immer häufiger findet man Erwähnungen von den sogenannten Handelsrobotern wie Bitcoin Revolution, mit denen man leicht Geld verdienen kann, sowie von den Blockchain-Technologien im Bereich Kunst, Medizin usw.

Alle Projekte, die mit hoher Regelmäßigkeit auf der Welt erscheinen, sehen die Schaffung einer Medienplattform unter Verwendung von Blockchain-Technologien vor. In Musik / Kino / Spielen ist das Thema Datenschutz am beliebtesten, da die Verbreitung von Raubkopien nicht vielen erlaubt, neue Lieder, Filme und Spiele zu schaffen. Im professionellen Umfeld von Teilnehmern der Medienbranche wird bei der Einführung von Blockchain-Technologien das Hauptproblem besprochen – der Schutz des Urheberrechts an Kompositionen, Filmen und Spielen. Mit dem Aufkommen der Blockchain-Technologien ist es möglich, über Maßnahmen zum Sperren des Zugriffs auf Inhalte zu sprechen, für deren Verwendung die Autoren zu zahlen haben.

Die Musikindustrie befindet sich an einem technologischen Scheideweg.

Das Hauptproblem besteht darin, genau zu verfolgen, welche Lieder online heruntergeladen oder angehört werden. Ein weiteres aktuelles Thema ist, wie die Verbreitung von Musik vereinfacht werden kann und wie viel Musiker, Songwriter und Urheberrechteinhaber für jeden der gehörten Songs verdienen sollten.

Die Blockchain-Technologie erwies sich als mögliche Lösung. In der Tat ist dies im Wesentlichen eine verteilte Registrierung, die die Richtigkeit von Transaktionen überprüft. Die dementsprechend Registrierungsdatensätze erstellen können, ohne dass Organisationen von Drittanbietern beteiligt sind.

Heutzutage wird die Verwendung von Liedern in Radio, Fernsehen oder Konzerten und die anschließenden Zahlungen an die Inhaber des jeweiligen Urheberrechts von einem großen Netzwerk von Urheberrechtsgesellschaften überwacht. Aber die Blockchain-Technologie kann die Musikindustrie revolutionieren. Mit dieser Technologie wird eine dezentrale, vertrauenswürdige Registrierung erstellt, die Musikschöpfern möglicherweise sofortige und vollständig transparente Lizenzgebühren bietet – direkt von Fans. Die Lösung, die der Existenz von Bitcoin zugrunde liegt, kann dem modernen Musikmarkt helfen, mit einer Vielzahl von Problemen fertig zu werden:

  • Verzögerungen bei der Datenerfassung zu minimieren
  • die Zahlungen an die Musiker zu optimieren
  • vorhandene Fehler im Bereich der Musiklizenzrechte zu beseitigen.

Einige Projekte verwenden Blockchain, um eine revolutionäre Open-Source-Umgebung zu schaffen, die der Ära der digitalen Musik wirklich entspricht. Im Rahmen dieser Projekte wird vorgeschlagen, die gängigen digitalen Formate (.mpeg, .wav) durch ein neues Format mit der Erweiterung .bc (dot Blockchain) zu ersetzen, das nicht für die Wiederverwendung durch Wrapper vorgesehen ist. Mit einem solchen Ansatz kann das digitale Register das Urheberrecht und die Nutzungsrechte von Einzelpersonen und Unternehmen nachverfolgen, unabhängig davon, ob es sich um Fernsehen, Radio oder etwas anderes Modisches und Moderneres handelt. Darüber hinaus wird diese Entscheidung es ermöglichen, die Aufzeichnungen, die Veröffentlichungs- und Ausführungsrechte abzudecken und alle Elemente in einer verteilten Umgebung zu verwalten. Der Erfolg dieser Projekte hängt jedoch von den Partnern ab, die sich dafür entscheiden, daran teilzunehmen.

Die Blockchain hat Perspektiven im Bereich der Schaffung, Verbreitung und des Schutzes von Rechten auf geistiges Eigentum. Die Automatisierung von Überwachungsprozessen und die rasche Reaktion auf Verstöße können den Schutz des Urheberrechts in einer digitalen Umgebung vereinfachen. Nach solcher Registrierung können Informationen über den Urheberrechtsinhaber und Transaktionen mit geistigem Eigentum nicht verloren gehen oder illegal geändert werden.