Leningrad Cowboys Interview zum neuen Album “Buena Vodka Social Club” (2011)

971
LeningradCowboysInterviewFoto:DirkBehlau

Die LENINGRAD COWBOYS gehören zu einer der durchgeknalltesten Rock’n’Roll Bands, ever! Das Pressure Magazine wollte es in einem Interview genau wissen und haben nun den Beweis: Die Cowboys müssen verrückt sein!

Die finnische Rockband, die durch die Kaurismäki-Filme „Leningrad Cowboys go America“ und „Leningrad Cowboys Meet Moses“ an internationale Bekanntheit gewann, sind ebenso bekannt für ihren skurrilen Rock’n’Roll-Shows, den übertriebenen Pompaden Frisuren und den langen und spitzen Siefeln. Wo auch immer sie sind, machen sie die Welt zu Freunden und trinken vor allem… NIE allein!

Pressure Magazine interviewte Timo Tolonen (Bass) und Sami Järvinen (Drums) zum neuen Album “Buena Vodka Social Club“.

Die Leningrad Cowboys sind wieder da. Wo seid ihr die letzten Jahre gewesen?

Jahre lang haben wir uns versucht, von der Öffentlichkeit fern zu halten und haben die unterschiedlichsten Arten an Pflanzen gezüchtet, um daraus Schnaps zu machen. Schließlich kamen wir zu der Erkenntnis, dass es viel einfacher ist, wieder auf Tour zu gehen, Rock’n’Roll zu spielen und von dem Geld den Vodka einfach zu kaufen.

Was sind eure wichtigsten musikalischen Einflüsse und wie haben sie sich im Laufe der Jahre verändert?

Unsere wichtigsten musikalischen Einflüsse sind einfach zu erklären. „Russian mail Choirs“! Und der hat sich Gott sei dank über all die Jahre nicht geändert!

Euer brandneues Album “Buena Vodka Social Club” ist in Europa seit Oktober 2011 auf dem Markt. Was kannst Du uns über das Album erzählen?

Wir haben wirklich versucht, diesen schönen Planeten ein bisschen grüner zu gestalten. Alle Songs sind als gesellschaftliche und politische Provokativ zu verstehen.

Wie lange habt ihr am Album gearbeitet und was war der ausschlagende Grund zu sagen, “Hey, lasst es uns nochmal tun!”

Wir haben viele Stunden am Album gearbeitet und als und als unsere Studio Dekoration, die heißen Blondinen, anfingen sich mit uns zu betrinken, wussten wir, dass es Zeit war zu sagen, “wir werden es wieder tun”!

Gibt es eine “Geschichte” zum Album-Titel?

Grundsätzlich lautet die Botschaft “Trink niemals alleine“. Das bedeutet für uns, dass wir als Band versuchen, so viele Saufkumpanen zum Mittrinken ermutigen wollen, wie es nur geht.

Welche Songs auf dem Album gefallen euch derzeit am besten?

„Frijoles Y Lager“: Wer kann da widerstehen – Bohnen und Bier!

„Wash Your Ass“: Es ist eines der wichtigsten Dinge im Leben, sich Zeit für Hygiene zu nehmen. Stoppt das Tragen von weißen Shorts!

„Mule“: Es ist eine wahre und ergreifende Geschichte von sexueller Reife und innigen Liebe.

Eure neue Website sieht toll aus! Der deutsche Designer und Fotograf Dirk Behlau kümmert sich bei Euch um Euren kompletten visuellen Look – so ist er neben den Promotion-Fotos auch der Regisseur Eurer aktuellen Musikvideos. Wie ist es mit Dirk zu arbeiten?

Dirk ist ein großer Fan von Gemüse mit Käse. Er hat auch echt eine Menge Nerven, denn es war soooo schwierig für ihn, uns alle an einen Ort zur gleichen Zeit zu bekommen.

Mehr als 20 Jahren und mehr als 1000 Shows. Was unterscheidet eure Shows heute zu denen am Anfang eurer Karriere?

Da die Band so eine lange Historie hat, ist es für uns schön zu wissen, dass unsere Fans mittlerweile zwischen 9 und 90 Jahre alt sind.

Gibt es Dinge, die ihr heute vermisst im Vergleich zu damals?

Wir können uns nicht mehr an vieles aus unseren Anfangstagen erinnern. Aber ich bin mir sicher, dass unserem Drummer vor allem die Tourneen in Japan in den frühen 90er Jahren fehlen, wegen seines „Furz“-Fetisch.

Was war das Verrückteste, was euch auf einer Tour passiert ist?

Als unsere Bläser-Fraktion einmal nackt auf der Bühne standen, machten wir einen Wettbewerb, wer den größten Ständer auf der Bühne bekommt. Das ganze wollte aber nicht so recht gelingen…

Was sollte man sich in eurer Heimat Finnland auf gar keinen Fall entgehen lassen?

Kleine finnische Städte während der Winterzeit sind interessant und machen so viel Spaß. Betrinkt euch dort erst mal ordentlich und versucht dann, Hamburger aus einem lokalen Snack-Shop auf eurer eigenen Landessprache zu bestellen, ohne dabei zu Schaden zu kommen.

Was sind eure nächsten Projekte in naher Zukunft?

Unsere Buena Vodka Social Club Tour startet Ende 2011 in Europa und danach ab 2012 in der ganzen Welt. Außerdem wird es ein Weihnachtsalbum mit dem Titel „Rote Armee Chor“ (Release 2012) und ein weiteres Album “Buena Vodka Social Club, vol.2” geben.

Danke für das Interview.

Wir haben zu danken und freuen uns, euch auf unseren Shows zu treffen!

Kauft unser neues Album Buena Vodka Social Club!

„Never Drink Alone!“

Interview von Marcus Liprecht im Oktober 2011



Mehr zum Thema:

Offizielle Homepage: leningradcowboys.fi

Dirk Behlau: dirkbehlau.de

Pixeleye Interactive: pixeleye.de

Bilder: Dirk Behlau / Pixeleye Interactive

Merken