Ihr Album „Synthetic Generation“ heimste den Schweden 2003 den Durchbruch in Europa ein. Im Support von RAMMSTEIN 2011 erlebten die DEATHSTARS das wohl größte Ereignis ihrer bisherigen Karriere. Um dies zu feiern stellten sie pünktlich zu Tourbeginn unter dem Titel „The Greatest Hits On Earth“ eine Kollektion ihrer größten Nummern zusammen, die Scheibe enthält außerdem zwei exklusive neue Songs.
Die Band setzt sich aus den Mitgliedern von Dissection und Swordmaster zusammen. Die Deathstars bestehen aus Sänger Andreas Bergh, Bassist Jonas Kangur, Schlagzeuger Ole Öhman und den Gitarristen Eric Bäckman und Emil Nödveidt.
Ihr Auftreten äußert sich in einem ganz besonderem Erscheinungsbild: tiefschwarz geschminkte Augen, weiße, perfekt zu totenkopfartigen Erscheinungen veränderte Gesichter, bösartige Kontaktlinsen und dunkle Latexoutfits – Ja! Die Untoten haben ihre Söhne auf die Erde geschickt um dieser einerseits den Spiegel ihrer bösen und dekadenten westlichen Kultur vorzuhalten, sie aber andererseits oder gerade deswegen durch eine ganz besondere, individuell abgestimmte Musik und viel Death-Glam Magie zu bereichern.
Musikalisch wird dem Publikum ein harter, steriler Gitarrenklang geboten, welcher durch Synthesizer unterstützt wird. Besonders ins Gedächtnis setzt sich dabei die absolut tiefe und unvergleichliche Stimme des Sängers. Ihren Stil bezeichnen sie selbst als „Death Glam“ oder „Russian Death Pop“.

 

Artikel von Maria Graul

 

DEATHSTARS im März in Deutschland:

10.03.2012 Köln, Luxor
12.03.2012 München, Backstage Club
20.03.2012 Hamburg, Logo
21.03.2012 Berlin, Postbahnhof

 

Mehr zum Thema:

Offizielle Homepage: deathstars.net

 

Foto: Pressefreigabe/FKP

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Bitte Namen eingeben