Bikers News Videoclip

Innenministerium bezeichnet BIKERS NEWS inoffiziell als „inoffizielles Zentralorgan der kriminellen Rocker“.

Die heutige Pressemitteilung des Huber Verlages hat uns doch den ein oder anderen Schmunzler abgerungen. Denn das Innenministerium hat der Redaktion der Zeitschrift BIKERS NEWS offenbar “versehentlich” seinen internen Mailverkehr weitergeleitet. Darin wird das Fachmagazin für Mottorradfans als „inoffizielles Zentralorgan der kriminellen Rocker“ bezeichnet. Siehe Screenshot der E-Mail

In Zeiten der Gleichstellung aller Rockergruppen oder Rockerbanden als Haufen Krimineller, wird man das ja auch wohl noch von einer investigativen Redaktion behaupten dürfen?!

Natürlich haben sich die Herrschaften der BIKERS NEWS es sich nicht nehmen lassen, die Steilvorlage satirisch umzusetzen – der Clip hat auf Facebook bereits über eine Million User erreicht.

Der Hintergrund? Im Rahmen unserer Berichterstattung über die geplante Verschärfung des Vereinsgesetzes hatte der Huber Verlag aus dessen Hause die BIKERS NEWS produziert und vertrieben wird, eine Anfrage an den Parlamentarischen Staatssekretär Ole Schröder (CDU) gerichtet – doch als einziger Abgeordneter scheint dieser dessen Fragen nicht beantwortet zu haben; die Antworten kamen stattdessen offiziell vom Innenministerium, nicht aber in seinem Namen.

Eine Antwort, warum er nicht persönlich geantwortet habe, blieb er dem Verlag nach Angaben der Redaktion schuldig. Zu diesem Zeitpunkt lag die „Erklärung“ der Redaktion allerdings schon vor, denn der Pressesprecher hatte ihnen versehentlich den internen Mailverkehr des Ministeriums bereits mitgeschickt. Kann ja mal passieren und kommt auch in den besten Unternehmen vor. *Kopf-Tisch-Kopf-Tisch*