Mit “Entschuldigung für Nichts” erscheint am 31.08.2012 das neue Album der Band Betontod. Wir trafen Schlagzeuger Maik, der unseren Fragen Rede und Antwort stand.

 

Hey Maik, am 31.08. erscheint mit “Entschuldigung für Nichts” das neue BETONTOD Album. Wie seid ihr bei den Vorbereitungen vorangekommen?

Maik: Da wir ja zum ersten mal mit einem Produzenten zusammen gearbeitet haben, war es diesmal etwas anders als sonst. Wir haben uns viel intensiver mit der Vorproduktion z.b beschäftigt und haben uns viel mehr Zeit für die kleinen Details gelassen. Zum ersten mal haben wir auch fast die gesamte Recordingzeit zusammen verbracht und im Studio genächtigt. Das was für das gesamte Bandfeeling schon eine tolle Zeit.

 

Das Album wurde von Vincent Sorg, der bereits mit Bands wie Die Toten Hosen oder Donots zusammen gearbeitet hat, produziert. Wie kam er zu dieser Zusammenarbeit?

Maik: Vincent ist ein cooler Typ, der ja auch mittlerweile national einer DER Produzenten im Rockbereich ist. Das war für uns natürlich schon eine kleine Ehre,da wohl nicht jede x-beliebige Band dort antanzen kann von wegen “wir würden gerne mit dir ne platte machen”. Das haben wir ja auch in der Vergangeheit mal zu spüren bekommen. Wir hatten vor einigen Jahren schonmal angefragt bei ihm, wurden aber jedoch wieder nach Hause geschickt. Zu dem Zeitpunkt waren wir wohl einfach noch nicht reif genug für eine Zusammenarbeit.

 

Bitte gebt uns einen kleinen Einblick in die neuen Titel.

Maik: Mit “Alles” haben wir den perfekten Opener der alle Trademarks von Betontod verkörpert : Emotional, rockig und geradeaus. ”Virus” geht steil nach vorne und beschreibt das Gefühl einer Identifikation mit der Band. Mit “Halt mich” und “Im Himmel” haben wir 2 sehr emotionale Songs, welche ungewohnt balladesk daher kommen. ”Egal wohin es geht” ist die Hymne für jederman im Sinne von Zusammenhalt und Freundschaft. ”Land der Wölfe” bezieht sich auf das Volk mit der Message “Um stark zu sein, benötigen wir jeden” und “Dagegenstehen” ist eine Akustik Nummer – sehr emotional.

 

Der Titeltrack “Entschuldigung für Nichts” erscheint am 03.08.2012 bereits als Single. Warum gerade der Titel und was sagt er aus?

Maik: Wir hatten am Ende die Qual der Wahl und hatten letztendlich 3 Songs aus denen wir wählen wollten. Die Entscheidung fiel dann auf dem Titeltrack, da die Message einfach das wiederspiegelt was wir nach über 22 Jahren Bandgeschichte fühlen. Zudem rockt der Song einfach straight vorne weg und hat einen starken Chorus. Während der Entstehung des Songs im Studio war schon klar,das die Nummer weit vorne liegen wird im Rennen um die erste Single-Auskopplung.

 

Zu dem Song habt ihr auch ein Video gedreht. Wer hatte die Idee, es so zu machen und gab es noch andere Varianten, die zur Auswahl standen?

Maik: Die ungefähre Idee zur Story hatte ich und wir haben dann halt geschaut wie wir das verwirklichen können. Wir wollten halt zeigen das jeder Mensch, egal aus welcher Szene, sich nicht für sein Dasein oder sein Verhalten rechtfertigen muss. Wir alle sind verschieden und das ist doch gerade das, was uns alle auszeichnet. Jeder auf seine eigene Art und Weise mit seinen Ecken und Kanten.

 

Video: “Betontod – Entschuldigung für Nichts”

{youtube width=”570″ height=”400″}T9PUEzeBsHw{/youtube}

 

Mit “HömmaSammaWommaNomma” bringt ihr auch wieder ein partytaugliches Trinklied raus. Eigentlich schon ein Muss für euch, oder?

Maik: Ein Muss vielleicht nicht aber es hat sich einfach in all den Jahren so entwickelt das wir einen Partysong auf der Platte haben. Wir sind jetzt nicht ins Studio gegangen mit dem Gedanken im Hinterkopf das wir einen Partysongs schreiben müssen. Eule hatte da diese schöne Textpassage und wir und Vincent waren uns da einig das wir sowas zumindest erstmal mit recorden. Jedenfalls haben wir es nicht bereut und ich bin mir sicher das der Song auch bei den Leuten seinen Anklang finden wird 🙂

 

Beim Song “In Sekunden” geht es darum, dass alles für eine lange Zeit schön sein kann, doch wenn etwas passiert, kann in einigen Sekunden alles vorbei sein. Es geht um einen Freund, der durch fremde Hand stirbt. Eine wahre Geschichte?

 

Maik: Beim Song “In Sekunden” geht es darum eine Begebenheit von vor über zehn Jahren noch einmal aufzuarbeiten. Da wurde ein Kollege von uns beim Feierabendbier einfach so mit sieben Schuss ermordet. Das hat uns damals und nimmt uns auch heute mit und hält einem immer wieder vor Augen, dass auch die schönste Phase im Leben in Sekunden ein krasses Ende haben kann. Umso wichtiger ist es, jeden Moment so ausgiebig und so intensiv wie möglich zu genießen.


Was ist in euren Augen der größte Unterschied zum Vorgänger “Antirockstars”?

Maik: “Entschuldigung für Nichts” wirkt einfach durchdachter und ausgewogener denke ich. Zudem ist das mit Abstand die abwechslungsreichste Platte die wir bis dato abgeliefert haben und man kann erkennen das man auch nur in innerhalb von einem Jahr, deutlich als Band reifen kann. Wir sind als Band gereift und das spiegelt sich auf dieser Platte wieder.

 

CD-Review: Betontod – “Entschuldigung für Nichts”

 

“GlaubeLiebeHoffnung” – Platz 89; “Antirockstars” – Platz 28; “Entschuldigung für Nichts” – Platz … ?!

Maik: Da machen wir uns ehrlich gesagt gar nicht die mega Gedanken drum, da wir keinen Druck verspühren oder sonstiges. Wir haben kein Label im Nacken sitzen oder sonstiges sondern sind unser eigener Herr. Natürlich ist das toll, dass wir in der Vergangenheit solche Erfolge feiern konnten. Letztendlich zeigt das uns doch, dass da draußen einige Leute sind, die Wert darauf legen unsere Platte zu kaufen anstatt sie sich im Netz zu saugen oder sonstiges. Jede andere Band die sagt das sie das nicht gut finden würde, belügt sich doch wohl selbst.

 

In den letzten Wochen habt ihr einige Festivals, wie zum Beispiel Deichbrand, DevilSide oder auch Bretinga gerockt. Wie habt ihr die Auftritte empfunden?

Maik: Beim Deichbrand hatten wir wettertechnisch echt das reinste Chaos. Wir haben auf der Warum Up Party zusammen mit Doro gespielt und aufgrund eines heftigen Sturmes wäre die Show fast abgebrochen worden. Bis dato können wir vom Festival Sommer wirklich nur gutes berichten.

Wir haben viele neue Festivals gespielt, zum Teil auch sehr alternative Sachen. Das mögen wir, denn da kommen ganz viele Leute aus den Bereichen Punk, Rock und Metal zusammen und du erreichst als Band eine breite Masse an Leuten.

 

Auch in diesem Jahr habt ihr auf dem Wacken-Festival gespielt. Zwei mal nacheinander auf dem größten Metal-Festival Europas zu spielen ist eine besondere Ehre. Wie seht ihr das und gab es Bands, auf die ihr euch persönlich gefreut habt?

Maik: Das wissen wir auch zu schätzen und haben uns auch erneuet in diesem Jahr sehr über die Bestätigung für`s Wacken gefreut. Dieses mal durften wir ja auf die Party Stage und jeder der dabei war oder im Netz gesehen hat was da abging, weiß das wir definitiv unseren Spass hatten! Am Anfang waren wir etwas besorgt bezüglich der Spielzeit (11 Uhr morgens), aber das hat sich sofort gelegt. Unglaublich, wieviele Leute da bei uns vor der Bühne standen. Die Scorpions hätte ich zumindest sehr gerne gesehen aber aufgrund der Wetterlage mussten wir leider vorab nach Hause fahren. Wir haben ziemlich viel Party gemacht, da kam das “Band-gucken” leider was zu kurz.

 

 

Das neue Album wird es in verschiedenen Versionen erscheinen. Was erwartet den Käufer?

Maik: Wir wollen den Fans natürlich auch etwas bieten und es hat sich einfach in der Vergangenheit heraus kristalisiert das auch solche Extras wie Schlüsselanhänger oder Shirts, gerne angenommen werden. Dann bieten wir den Leuten zu einem vernünftigen Preis halt diese Sachen. Letztendlich bleibt es ja jedem selbst überlassen, man kann sich ja auch einfach nur die normale CD kaufen. Wir hatten auch mal per Facebook eine Umfrage gestartet, was die Leute sich denn in so in einer Box wünschen würden. Da sind wir dann zum größtenteil drauf eingegangen!

 

BETONTOD gibt es mittlerweile seit 1990 und doch erst in der letzten Zeit kommen viele eurer Fans auf die Idee, sich euren Bandnamen auf den Körper tätowieren. Wie geht ihr persönlich mit dieser Form der Verehrung um und wie ist euer Verhältnis zu den Fans?

Maik: Das ehrt uns natürlich und wir wissen auch was so ein Tattoo bedeutet. Wir haben als Band immer sehr großen Wert darauf gelegt einen guten und engen Kontakt zu unseren Fans zu haben. Letztendlich sind das die Leute die uns als Band mit da hingeführt haben, wo wir heute stehen. Ohne treue Fanbase bist du doch als Band gar nichts heutzutage mehr.

Es gibt zahlreiche Leute mit denen wir eng in Kontakt stehen und auch in unserem Streetteam kommunizieren wir selbst mit den Leuten. Da gibt es keine Vermittlungspersonen oder sowas. Nach jeder Show gehen wir auch runter zu den Leuten um Spaß zu haben oder einfach ne coole Zeit zu haben. Da kenne ich persönlich einige andere Bands, die da überhaupt keinen Bock drauf haben. Ich denke, dass unsere Anhänger auch die Verbundenheit mittlerweile spüren und dann kommen auch solche Tattoos zustande.

 

2010 erschien das Album “GlaubeLiebeHoffnung”, 2011 kam “Antirockstars” auf den Markt und dieses Jahr veröffentlicht ihr “Entschuldigung für Nichts”, drei Alben in drei Jahren. Kommt im nächsten Jahr bereits ein weiteres Album?

Maik: Sag niemals nie! Aber um ehrlich zu sein denke ich nicht. Wir haben ein enormes Tempo in den letzten 3-4 Jahren hingelegt und derzeit liegt der volle Fokus auf “Entschuldigung für Nichts”. Wir hatten aber auch einfach viel zu sagen in den Jahren und wie kann man das besser machen als wie es  auf Platte zu bringen!?

 

Was sind, neben der Albumveröffentlichung, eure weiteren Pläne?

Maik: Wir werden noch einige Festivals spielen und im Dezember unser tradiotionelles Weihnachtsfestival in Rheinberg veranstalten. Zur neuen Platte planen wir eine Tour – wann, wie und wo steht aber derzeit nicht fest. Das wars dann auch schon mit 2012 und 2013 werden wir im Mai bei der FULL METAL CRUISE dabei sein. Eine Schiffskreuzfahrt quer durch Europa mit 30 Bands an Bord wie z.b In Extremo oder Gamma Ray. Da freuen wir uns natürlich sehr drauf!

 

Vielen Dank, die letzten Worte gehören euch!

Maik: Besten Dank für den Support und das Interview! An die Leute da drausen: Am 31.08 erscheint “Entschuldigung für Nichts”. Wir freuen uns über jeglichen Support und danken Euch! In der neuen Platte steckt viel Herzblut und wir hoffen das es euch gefallen wird!

 

Interview von Florian Puschke im August 2012

 


<OBJECT classid=”clsid:D27CDB6E-AE6D-11cf-96B8-444553540000″ codebase=”http://fpdownload.macromedia.com/get/flashplayer/current/swflash.cab” id=”Player_3b4d6954-fbe9-49a4-adaf-0e43bd4c2f1a” WIDTH=”600px” HEIGHT=”200px”> <PARAM NAME=”movie” VALUE=”http://ws.amazon.de/widgets/q?rt=tf_cw&ServiceVersion=20070822&MarketPlace=DE&ID=V20070822%2FDE%2Fbergwork%2F8010%2F3b4d6954-fbe9-49a4-adaf-0e43bd4c2f1a&Operation=GetDisplayTemplate”><PARAM NAME=”quality” VALUE=”high”><PARAM NAME=”bgcolor” VALUE=”#FFFFFF”><PARAM NAME=”allowscriptaccess” VALUE=”always”><embed src=”http://ws.amazon.de/widgets/q?rt=tf_cw&ServiceVersion=20070822&MarketPlace=DE&ID=V20070822%2FDE%2Fbergwork%2F8010%2F3b4d6954-fbe9-49a4-adaf-0e43bd4c2f1a&Operation=GetDisplayTemplate” id=”Player_3b4d6954-fbe9-49a4-adaf-0e43bd4c2f1a” quality=”high” bgcolor=”#ffffff” name=”Player_3b4d6954-fbe9-49a4-adaf-0e43bd4c2f1a” allowscriptaccess=”always” type=”application/x-shockwave-flash” align=”middle” height=”200px” width=”600px”></embed></OBJECT> <NOSCRIPT><A HREF=”http://ws.amazon.de/widgets/q?rt=tf_cw&ServiceVersion=20070822&MarketPlace=DE&ID=V20070822%2FDE%2Fbergwork%2F8010%2F3b4d6954-fbe9-49a4-adaf-0e43bd4c2f1a&Operation=NoScript”>Amazon.de Widgets</A></NOSCRIPT>