Label: Pure Legend Records
Veröffentlichung: 27.01.2012

Die Band Wolfen wurde Mitte der 90er in Köln gegründet und kann in ihrer knapp 15-jährigen Bandgeschichte auf mehrere Demos und drei Longplayer zurückblicken. Die Bühne haben sie bereits mit Bands wie Annihilator, Tankard oder Kreator geteilt. Jetzt ist mit „Chapter IV“ ihr viertes Studioalbum erschienen, das ganze bei Pure Legend Records.

„Chapter IV“ liefert 12 Titel, die eine Spielzeit von 67 Minuten aufweisen können. Stilistisch spielt die Band eine Mischung aus Power-, und Trashmetal, der mit vielen guten Melodien überrascht. So zählen für mich der Opener „Revolution / Evolution“, das stark ohrwurm-lastige „The One“, das langsame „Dolor Mundis“ und „Birmingham 6“, bei dem die Band weibliche Unterstützung erhält, zu den besten Songs auf diesem Album. Abgerundet wird „Chapter IV“ mit dem Gitarrenfeuerwerk „Unbroken“, dem sehr donnernden „White Chapel“ und dem harten „Soul Collector“. Dazu kommt eine kraftvolle, glasklare Stimme des Sängers Andreas von Lipinski, die auch raue Growls übernehmen kann. Instrumental befindet sich dieses Album ebenfalls auf höchster Ebene und es wird schnell klar, dass hier nicht auf künstliche Chöre oder irgendwelche Misch-Maschienen zurückgegriffen wurde.

Enorm abwechslungsreich, messerscharf und ausgestattet mit einem Ohrwurmpotenzial, der bei einem Power-Metal-Album selten zum Vorschein kommt. Hier können sich so manch alt-eingesessene Metalbands noch eine ordentliche Scheibe abschneiden. Power-Metal, der sich ohne Frage sehen lassen kann und garantiert nicht verstecken muss. Ein sehr starkes Album der Kölner.

 

Review von Florian Puschke

Wertung: 0=5 Sterne

Kommentar verfassen