Velvetcut – Electric Tree

287

Label: Secret Entertainment
Veröffentlichung: 27.04.2012

Die finnische Elektrik-Rockband Velvetcut wurde 2001 von Sänger und Gitarrist Tomi gegründet. Die Band veröffentlicht mit “Electric Tree” ihr drittes Album, es enthält acht Songs, die eine Laufzeit von 30 Minuten aufweisen.

Der Sound ist eine Mischung aus Gothic und Rock mit vielen elektronischen Spielereien. Irgendwo zwischen Himmel und Hölle, nicht gut, aber eben auch nicht schlecht. Die Titel sind emotional, tiefsinnig und versprühen ein Soundtrack-Feeling. Es kommt mir teilweise so vor, als wären die Lieder für einen neuen Twilight-Film geschrieben worden. Hier wird eine gute halbe Stunde Seelenmassage betrieben und das mit jeder menge Herzblut. Bei “Heroic Symphony” klimpert die Band in Industrial-Klängen herum, die beiden Parts von “Heavy To Climb” sind zwar recht flott, erreichen aber nicht mehr als das Mittelmaß. Mit dem düsteren “N.O.G.” kommt dann wieder eine recht ansprechend vorgeführte Teil-Ballade.

Das Album bewegt sich im Mittelfeld, ohne dabei langweilig zu sein. Der Frontmann Tomi Asuintupa hat hier eine menge Gefühle reingesteckt, ohne aber dabei großartig aufzufallen. Mir persönlich ist das Ganze etwas zu gothic-mäßig und zu sentimental.

 

Review von Florian Puschke

 

Video: “Velvetcut – Pulse of the Earth (Official Music Video)”

{youtube}9Goye4t7UBk{/youtube}

Wertung: 0=3 Sterne