V/A – Deutschpunk-Balladen Vol. 2

267

Label: Nix Gut
Veröffentlichung: 28.11.2008

Beim Anblick des nasskalten Wetters sehne ich den Frühling herbei. Frühling, die Zeit des Wachtums, der Schönheit, der Melodie. Und warum muss ich gerade jetzt eine CD aus dem Hause Nix Gut besprechen? Vermutlich, weil es sich hierbei um das Album mit dem verträumt anmutenden Titel „Deutschpunk-Balladen Vol.2“ handelt. „Immerhin ist es diesmal kein „Holdadipolda“-Punkrock“, so denke ich mir und schiebe die CD ein.

 

Nach dem ersten Lied stelle ich fest, dass „Nix Gut“ und ich grundlegend unterschiedliche Auffassungen von Balladen haben.

 

Liebe Freunde aus dem Schwabenland: Auf Balladen muss man kein Pogo tanzen können. Aber immerhin ist der „Alarmsignal“- Song annehmbar, was man von seinem „Nachfolger“ „Der kleine Eddi“ von Atemnot nicht behaupten kann. Ich schau mir nochmals das CD-Cover an und überprüfe, ob es sich nicht doch um einen Politpunk-Sampler handelt. Kein Rubbelbild, kein doppelter Boden… und schon läuft das dritte Lied mit dem Titel „Nur ein Kuss“ von der Band Fahrlässig. Aus Reimhausen kommen die aber auch nicht.

 

Absturtz machen ihre Sache besser und legen mit „Verlorene Zeit“ einen ganz ordentlichen Song vor. Die Tracks 6-9, 11, 13, 14, 16, 17 sind zu vernachlässigen, dafür überraschen mich vor allem die Lieder von Fliehende Stürme und Gottkaiser auf angenehme Art und Weise. Den Textausschnitt „Doch auch Dogmen einer Subkultur haben nichts zu tun mit Individualität“ aus dem Song „Mikrokosmos“ (Gottkaiser) werde ich mir wohl vergrößern und einrahmen lassen.

 

Irgendwie dachte ich immer, dass so etwas gegen die Nix-Gut-Label-Regeln verstößt. Find ich gut, dass diesem mit Abstand besten Song hier eine Chance gegeben wurde. Die Lieder von „Anne Tanke“ sowie Rasta Knast sind in Ordnung und auch Die Siffer hatten schon viel schlechtere Songs.

 

Mit dem Gesamtwerk kann ich dennoch leider nicht viel anfangen.

Wertung: 0=3 Sterne