Tungsten Axe Swedish Steel

2009 wurde die Hardrock-Band Tungsten Axe gegründet. Jetzt veröffentlichen die vier Schweden ihr erstes Album Swedish Iron.

Los geht es mit einem Intro, dass – wenn auch etwas lang geraten – perfekt auf die Platte einstimmt: Fetzige Gitarrenriffs, die sich vom einen zum anderen Track schlängeln und gleichzeitig eine Ruhe und Gelassenheit, die die Schweden ausstrahlen wie man es selten auf einem Debütalbum hört. Tungsten Axe übertreiben nicht, sondern spielen 1A-Hardrock-Songs ohne viel Schnick-Schnack, die trotzdem nicht alle gleich klingen. Hier wird ordentlich reingehauen (Heavy Metal, Devil’s Children, The Steel is Sacred), da geht es frei nach dem Motto “Reden ist silber, schweigen ist gold” (Star of Mount Paekdu, Elna K. Erikkson) und in Devided wird sogar die Akkustikgitarre ausgepackt.

Von der ersten Minute an wird auf diesem Album gehalten, was man verspricht. Tungsten Axe kommen ohne viele Worte und Besonderheiten aus und liefern ein Debütalbum, das nicht besser hätte gelingen können.

Review von Meyrem Yücel

“Swedish Iron” Track List:
1. Prelude
2. Star of Mount Paekdu
3. Heavy Metal
4. Divided
5. Devil’s Children
6. Swedish Iron
7. The Steel is Sacred
8. Elna K. Eriksson
9. Times

Trau dich: Schreibe einen Kommentar