Tigeryouth – Live at Lala Studios

362

Label: lala Schallplatten
Veröffentlichung: 09.03.2012

Die Band Tigeryouth bestand ursprünglich aus zwei Musikern. Seit Anfang 2011 besteht die Band lediglich aus dem Musiker Tilman Benning. Er selbst beschreibt seinen Musikstil als Schlechte-Laune-Akustikpunk. Nach dem Demo “Schlechte Laune” (2009) und der EP  “Alles geht kaputt” (2011) erscheint nun mit “Live at Lala Studios” ein Live-Album.

Zehn Songs wurden in den Tonstudios des Plattenlabels Lala Schallplatten aufgenommen. Genremäßig kann man es tatsächlich nicht so wirklich kategorisieren, aber ich denke Schlechte-Laune-Akustikpunk kommt der Musik schon recht nahe. Die Musik und Texte laden auf der einen Seite zum nachdenken und schweigen ein, auf der anderen möchte man sofort mitsingen. Ich stell mir zum einen eine verrauchte Kneipe vor, in der ganz gemütlich ein paar Biere getrunken werden und zum anderen einen verregneten Sonntag-Nachmittag, an dem niemand das Haus verlassen möchte. Tilman Benning singt gut und lässt jegliche Art von Wut und Frust in seinen Texten raus. Allerdings kommen auch oftmals leise Töne zum Vorschein, die, gepaart mit den guten Melodien, recht sauber rüberkommen.

Zehn Akustik-Titel, die sehr gut aufgenommen worden sind. Musikalisch und gesanglich stimmt hier auch fast alles; mir persönlich gefallen die ruhigen Parts deutlich besser als die, wo Tilman laut wird. Akustik-Punk zum mitsingen und nachdenken. Mal was anderes!

 

Review von Florian Puschke

Wertung: 0=3 Sterne