Label: Knock Out Records
Veröffentlichung: 13.11.2009

“Introducing the Whiskey Daredevils” ist die sechste Veröffentlichung der Whiskey Darevils aus Ohio. Eine Neuigkeit gibt es bereits vor dem Hören der Titel, denn für den neuen Gitarristen Gary Siperko ist es, neben den drei anderen Teufelskerlen, das Studiodebut. Ob die Country-Punker dort weitermachen, wo sie mit “The Very Best of the Whiskey Daredevils” aufgehört haben, werdet ihr im Folgenden erfahren.

Als erstes musste ich feststellen, dass die ersten beiden Songs vertauscht wurden. Somit geht es mit “Never Saw Johnny Cash” los, wo besungen wird, dass ein Konzert des selbigen wegen eine wilden Feier verpasst wurde. Die weiteren Texte handeln teilweise von wahren Geschichten, die die Band auf ihren Touren erlebt hat. So geht es einmal um das Verlieren des Führerscheins, ein anderes Mal um die Gefühle zu einer Bedienung im Fastfood-Laden. Die Band überzeugt mit ihren gut geschriebenen Texten, sie beschreiben die Situationen ziemlich genau und man kann sich in die Lage hineinversetzen, wenn die Musik läuft. Der Titel “Senorita” erinnert an alte Tage, wo man sich Filme wie “Desperados” oder den Nachfolger “Irgendwann in Mexico” angesehen hat. Er würde durchaus zu einem Tarantino Film passen. Einen Gang härter ist “Railbender”, ein Instrumental-Song, der vom schnell gespielten “Party Plates” abgelöst wird. Hier wurde ein Megafon verwendet, um den Text hinauszuschreien. Mit “Empty Out the Shake”, einem gekonnten Mix aus Rockabilly und Punkrock, beenden die Whiskey Daredevils diese Scheibe.

Ich kann nur sagen, dass die Band ihre gute Mischung aus Country, Rockabilly und Punkrock fortsetzen und dreizehn Titel rausgebracht haben, die man sich sehr gut anhören kann. Ein ordentlicher Schuss Nashville gemischt mit einem Londoner Cider ergibt diese explosive Mischung. Selbst als Fan von Johnny Cash oder Mad Sin macht man hier nichts verkehrt.

 

Review von Florian

Wertung: 0=4 Sterne

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Bitte Namen eingeben