Label: Rca Int. (Sony Music)
Veröffentlichung: 18.03.2011

The Strokes haben nach Jahren wieder einmal ins Studio gefunden um an einem Album zu arbeiten. Nach der Single “Under Cover of Darkness” war ich guter Dinge, dass man nach dem “Überalbum” First Impressions of Earth ein wirklich akzeptables Nachfolgewerk präsentieren wird. Aber zu früh gefreut!
„Angles“ ist eine totale Enttäuschung. Es ist langweilig, es hat kaum bis gar keine Höhepunkte und mit “You´re so right” gibt es so einen nervigen Titel, dass man – wenn es eine CD wäre – das Teil zertreten möchte. Ja das ist harter Tobak, aber als enttäuschter Fan und Musikliebhaber mein gutes Recht. Man kann ja nicht immer alles schönreden!

Klar das Album ist The Strokes Sound, schon alleine wegen Casablancas Stimme. Aber jedes Album der Strokes hatte bis jetzt 3 – 4 richtige Perlen. Dieses Mal ist es nur die Single und daher ist es in meinen Augen keine Kaufempfehlung. Bekanntlich sagt man, dass die Alben, die einem nicht auf Anhieb gefallen Werke für die Ewigkeit sind. Doch hier es eher der Fall, dass es für die Ewigkeit verstaubt. Zumindest bei mir!

1 Stern für die wirklich tolle Single! Mehr nicht! Das schlechteste Strokes Album in der Band Diskopraphie! Herzlos! Ohne Melodie! Ohne Seele! Man könnte meinen, dass man bei der Produktion nicht frei war, denn es wirkt verkrampft an allen Ecken. Es ist keine Linie zu erkennen! Schade! Man hätte einfach wieder mit Joe Chiccarelli zusammen arbeiten sollen und sich nicht selber bzw. Bandintern vom Strokes Gitarristen Albert Hammond Jr. produzieren lassen. Es ist ein Experiment, welches in die Hose gegangen ist!  Ok! Einmal kann man es verzeihen, aber wenn das der neue Weg ist! Alle 6 Jahre ein halbherziges Werk zu veröffentlichen….Löst Euch bitte auf liebe Strokes und bleibt in guter Erinnerung!

 

Gastbeitrag von Marco Jansen (www.marcojansen.de)

Wertung: 0=1 Sterne

Kommentar verfassen